Vier der fünf Teckteams fühlen sich in der Kreisliga A weiterhin pudelwohl. Die SF Dettingen übernahmen per schwer erkämpftem Heimsieg die Spitze.  

Von der schmerzlichen Niederlage in Altdorf gut erholt zeigte sich der TV Neidlingen, der auch die zweite Heimpartie der Saison souverän gewann. Den ersten Saisonsieg feierte Neuling TSV Weilheim II gegen den Tabellenletzten und Teckregion-Sorgenkind AC Catania Kirchheim. Die Teckstädter sind als einzige Mannschaft der Liga noch punktlos. Drei Punkte hatte der SV Nabern gegen Aufsteiger FC Nürtingen 73 anvisiert, letztendlich blieb es bei einem Zähler.

Der Bann bricht: Dem 1:0 durch Tim Stiefelmeyer ließen die Weilheimer noch fünf weitere Treffer gegen Catania folgen. Foto: Genio Silviani
Der Bann bricht: Dem 1:0 durch Tim Stiefelmeyer ließen die Weilheimer noch fünf weitere Treffer gegen Catania folgen. Foto: Genio Silviani

TSV Weilheim II – AC Catania Kirchheim 6:0 (1:0): Fast eine Stunde zeigten sich die Kirchheimer als ein Gegner auf Augenhöhe. „Angesichts des knappen Vorsprungs von 1:0 hatte ich Bedenken, ob wir dieses Spiel gewinnen“, erklärte TSVW-Pressewart Joachim Wiest. Doch der Funktionär konnte alsbald entspannen. Mitte der zweiten Halbzeit wurden die Weilheimer immer dominanter, schossen letztendlich einen haushohen Sieg heraus. „In der zweiten Halbzeit haben wir richtig gutes Pressing gespielt, und uns gelangen sehr genaue Kombinationen“, so die fachliche Analyse des TSVW-Sprechers. Tore: 1:0 Tim Stiefelmeyer (3.), 2:0 Florian Bauer (58.), 3:0, 4:0 Paul Schrievers (69., 84.), 5:0 Alain Giresse Choussi (87.), 6:0 Tobias Salzer (90.+1)