Die beiden Teckteams in der Staffel 2 erleben beim Start in die Restrückrunde einen schwarzen Sonntag. Jesingen und Nabern feiern Siege.

In der Fußball-Kreisliga A starteten Primus TSV Jesingen und der SV Nabern mit Siegen in die Restrückrunde. Schweren Zeiten gehen dagegen die beiden anderen Teck-Clubs entgegen. Für die SF Dettingen gab es gegen Grafenberg eine 1:6-Pleite. Für die Weilheimer „Zweite“ beginnt nach dem 1:4 gegen Türkspor Nürtingen vielleicht schon die Abschiedstournee? Bei elf Punkten Rückstand zum Relegationsrang wird für das Schlusslicht der Abstieg in die Kreisliga B immer wahrscheinlicher.

Nichts war‘s mit dem zweiten Saisonerfolg: Die zweite Mannschaft des TSV Weilheim (in Weiß) bleibt nach dem 1:4 gegen Türkspor Nürtingen Schlusslicht in der Kreisliga A2.Foto: Markus Brändli
Nichts war‘s mit dem zweiten Saisonerfolg: Die zweite Mannschaft des TSV Weilheim (in Weiß) bleibt nach dem 1:4 gegen Türkspor Nürtingen Schlusslicht in der Kreisliga A2.Foto: Markus Brändli

Weitere Bilder -> GALERIE

Taumeln die Dettinger noch am Rande der roten Zone, befindet sich der TSV Weilheim II an deren unterem Ende. Die Lage beim Liga-Letzten: bescheiden und auf den ersten Blick hoffnungslos. Mit vier Punkten auf dem Konto hat die Mannschaft von Trainer Robert Walter mit dem punktgleichen TB Neckarhausen zumindest einen Leidensgenossen.

Nach einem 8:1-Kantersieg über Aufsteiger TSV Weilheim II geht der TSVJ als Tabellenführer in die dreimonatige Winterpause.

Oben bleiben: Die Jesinger Kreisliga A-Fußballer haben ab sofort für die Rest­runde eine neue Aufgabe. Was gestern Nachmittag geschah, passte den Kickern aus den Lehenäckern nämlich wunderbar in den Kram. 8:1 siegte das Team von Trainer Danell Stumpe gegen den Tabellenletzten TSV Weilheim II. Im zwei Stunden später beginnenden Match in Nürtingen ließ dann der TSV Oberboihingen beim 3:3 zwei Zähler liegen. Folge: Der TSV Jesingen überholte den TSVO, geht als Spitzenreiter sowie mit Zwei-Punkte-Polster in die am 8. März beginnende Restspielzeit.

Den Ball vom Gegner abgeschirmt, die Konkurrenz in Schach gehalten: Visar Vehapi und die Jesinger ­Kicker klopfen zur Saisonhalbzeit an die Tür zur Bezirksliga. Foto: Markus Brändli
Den Ball vom Gegner abgeschirmt, die Konkurrenz in Schach gehalten: Visar Vehapi und die Jesinger ­Kicker klopfen zur Saisonhalbzeit an die Tür zur Bezirksliga. Foto: Markus Brändli

14 Tabellenplätze sowie 29 Punkte Unterschied - der Abstand des Neulings aus Weilheim auf den Gegner aus Jesingen ist gewaltig. Nichtsdestotrotz halten die Limburgstädter trotz der laut TSVW-Abteilungsleiter Paul Schrievers „schlechten Situation“ Umfeld und Kicker offenbar bei Laune. „Wir bleiben motiviert, auch wenn es natürlich ganz schwer wird und geben uns definitiv nicht auf“, betont der kickende Funktionsträger, der am Sonntag verhindert ist.

Der TSV Weilheim II macht sich das Leben schwer. Während der TSV Jesingen und der SV Nabern patzen, holen die SF Dettingen einen Punkt.

Sie hatten sich viel vorgenommen - und am Ende kaum etwas umgesetzt: Der TSV Weilheim II bleibt nach einer 1:4-Niederlage gegen Mitaufsteiger TSV Harthausen Tabellenschlusslicht der Fußball-Kreisliga A. „Es waren“, so TSVW-Coach Robert Walter, „Fehler im Spielaufbau, mit denen wir uns selbst das Leben schwer gemacht haben.“

Auf und nieder, immer wieder - für den SV Nabern könnte das der Programmtitel für das Kicken in dieser Saison sein. Nach dem Himmelhochjauchzen (Sieg gegen Spitzenreiter Oberboihingen) und Trübsal (Niederlage beim Liga-Letzten Neckarhausen) machten es die Fußballer vom Oberen Wasen gestern beim 2:1 über den TSV Weilheim II besser. Diesmal siegten die Naberner gegen ein Schlusslicht.

Der TSV Altdorf ist für Weilheims Zweite ein Buch mit sieben Siegeln. Die letzten fünf Spiele gingen allesamt verloren. Auch in der sechsten Partie war keine Trendwende zu verzeichnen - eine erneute Niederlage trotz einer insgesamt ansprechenden Leistung der Weilheimer. „Wir haben die ersten zehn Minuten verschlafen und zwei schnelle Tore kassiert“, analysierte Trainer Robert Walter hinterher das Spiel.

TSV Weilheim - TSV Altdorf -> IRISTA Galerie

Auf dem großen und eher schwer zu bespielenden Platz der TB Neckarhausen taten sich beide Mannschaften am heißen Sonntagnachmittag schwer und zeigten ein zähes Spiel. Beide Mannschaften versuchten durch Pressing zum Erfolg zu gelangen, dadurch ergaben sich viele Räume und Chancen auf beiden Seiten. Zu Beginn der ersten Hälfte müsste unsere Zweite in Führung gehen, doch die Chancen wurden nicht genutzt. Bis zur 35.Minute, in der Musa Coskun dann den Führungstreffer für den TSV Weilheim erzielen konnte. Zum Ende der zweiten Hälfte konnte sich der TB Neckarhausen dann viele Torchancen erarbeiten, doch scheiterten mehrmals am TSV-Goalie Florian Schlote. Aufgrund des heißen Wetters agierten beide Mannschaften eher behäbig und konnten sich weniger Chancen herausspielen. Nach der Halbzeitpause führte ein Traumtor durch den TB Neckarhausen zum Ausgleich. Weitere Riesenchancen des TSV Weilheim konnten in der Restzeit nicht genutzt werden, somit endete das Spiel leistungsgerecht 1:1.

In einem eher ereignisarmen Spiel wäre ein 0:0 das verdiente Ergebnis gewesen, doch nach 20 Minuten konnte der Ex-Weilheimer Biran Darboe durch einen sehenswerten Freistoß das 1:0 erzielen, welches auch das Endergebnis war. Aufgrund vieler Ausfälle und Alternativen konnte der TSV Weilheim II in der Restzeit nicht den nötigen Druck aufbauen, um den Ausgleichstreffer zu erzielen und wartet weiterhin auf die ersten Punkte in der Saison. Am Dienstag,10.09. empfängt die Zweite um 19:30 Uhr daheim den TSV Oberboihingen und am Wochenende gastiert man beim TB Neckarhausen.

Ein Sieg fehlt noch: Der TSV Weilheim II kann mit einem „Dreier“ gegen Ohmden/Holzmaden Meister werden.

Noch ein Schritt fehlt dem TSV Weilheim II in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6, für die sofortige Rückkehr in die Kreisliga A. „Das lassen wir uns jetzt nicht mehr nehmen“, sagt Weilheims Trainer Robert Walter. Seine Jungs sind hoch motiviert und wollen mit einem Heimsieg gegen die SGM Ohmden/Holzmaden den Deckel drauf machen. Dies wäre dann der zwölfte Sieg im zwölften Spiel in diesem Jahr.

Gespaltene Stimmung unter der Limburg: Während die „Erste“ aus der Landesliga absteigt, feiert die „Zweite“ den Aufstieg in die Kreisliga A.

In Weilheim war Städtlesfest. Genau der richtige Rahmen für eine Meisterfeier. Nach dem 5:0 gegen die SGM Ohmden/Holzmaden, mit dem der TSV Weilheim II den Aufstieg in die Fußball-Kreisliga-A perfekt machte, mischten sich die Spieler unters Volk und ließen sich hochleben.

Grenzenloser Jubel: Der TSV Weilheim II ist Meister in der Kreisliga B6. Foto: Markus Brändli
Grenzenloser Jubel: Der TSV Weilheim II ist Meister in der Kreisliga B6. Foto: Markus Brändli

Weitere Bilder -> IRISTA GALERIE

Am Wochenende könnten beide Weilheimer Mannschaften enger zusammenrücken – durch eine Spielklasse getrennt. Verfolger TG setzt in Ohmden und Holzmaden süffige Siegprämie aus.

War das das Weilheimer Meisterstück in der Kreisliga B6? Nach einem hart erkämpften 2:1-Derbysieg im Duell der Zweitvertretungen beim TV Neidlingen benötigt die Elf von Robert Walter nur noch einen Sieg im letzten Spiel am kommenden Sonntag gegen die SGM Ohmden/Holzmaden für die Meisterschaft. Am letzten Spieltag ist der TSV spielfrei. Dass dies kein Selbstläufer wird, belegt die Tatsache, dass die Weilheimer sich in vier der letzten fünf erfolgreichen Spiele (darunter das 3:2 gegen Verfolger TG Kirchheim) nur knapp durchsetzen konnten.

Mit Riesenschritten in Richtung Kreisliga A: Weilheims „Zweite“ holte in Neidlingen drei wichtige Punkte für den Aufstieg.Foto: Marcel Heckel
Mit Riesenschritten in Richtung Kreisliga A: Weilheims „Zweite“ holte in Neidlingen drei wichtige Punkte für den Aufstieg.Foto: Marcel Heckel