Die Vorfreude ist groß, die Rollen sind klar verteilt. Der TSV Weilheim geht als Favorit ins erste Landesligaheimspiel gegen Aufsteiger Bettringen. 

Chris Eisenhardt steht momentan auf der Sonnenseite des Lebens. Nach seiner Ernennung zum Cheftrainer folgte privates Glück – er wurde zum zweiten Mal Vater. Die lange Vorbereitung auf die neue Saison lief nahezu optimal mit vier Siegen bei nur einer Niederlage (TSG Tübingen 0:3), dem Gewinn des Teckbotenpokals und des Supercups. Nun hofft „Eise“ auf einen gelungenen Saisonstart: „Das wäre das i-Tüpfelchen für die vergangenen zwei Monate.“

Der TSV Weilheim hat die erste Auflage des Supercups gewonnen. Der Teckbotenpokalsieger bezwang gestern Sennerpokalgewinner Oberensingen 3:0. 

Diskutablerer Termin hin, fehlendes Renommee her: Die für den Sieg des Duells der beiden Zeitungsturniere ausgelobten 600 Euro nahm Landesligist TSV Weilheim gestern gerne in Empfang. „Das ist schönes Bonbon für den Saisonstart“, sagte TSVW-Trainer Christopher Eisenhardt, dessen Team den Bezirksligaaufsteiger aus Oberensingen von Beginn an nach Belieben dominierte.

Daumen hoch vom Trainer: Weilheims Chris Eisenhardt (im Hintergrund mit Mütze) freute sich über das, was André Kriks (am Ball) und Co gestern in Holzmaden zeigten. Zumal es für das 3:0 gegen Oberensingen den „Teck-Senner-Cup“ und 600 Euro gab. Fotos: Ralf Just
Daumen hoch vom Trainer: Weilheims Chris Eisenhardt (im Hintergrund mit Mütze) freute sich über das, was André Kriks (am Ball) und Co gestern in Holzmaden zeigten. Zumal es für das 3:0 gegen Oberensingen den „Teck-Senner-Cup“ und 600 Euro gab. Fotos: Ralf Just


„Teck-Senner-Supercup“ heißt der neuste Wettbewerb im Veranstaltungskalender des Fußball-Bezirks. Morgen Abend steigt in Holzmaden die Premiere. 

Kaum ist das 54. Teckbotenpokal-Turnier Geschichte, da schlägt der TSV Holzmaden ein neues Fußballkapitel auf: Im ersten „Teck-Senner-Supercup“-Duell ist er am morgigen Donnerstag Gastgeber der beiden aktuellen Zeitungscup-Sieger TSV Weilheim und TSV Oberensingen. Das Duell des Teckbotenpokal-Siegers gegen den Nürtinger Sennerpokal-Gewinner ab 19 Uhr ist für beide Clubs die letzte Generalprobe vor dem Rundenauftakt am kommenden Sonntag. Da empfängt der Landesligist von der Lindach die SG Bettringen, die Bezirksliga-Truppe des Ex-Ohmdener Trainers Peter Merkle kickt gegen den TV Nellingen.

Fußballlandesligist TSV Weilheim ist in der ersten Runde des WFV-Pokals gescheitert. Gestern verlor der TSVW beim FC Eislingen 2:3 nach Verlängerung. 


Da war die Weilheimer Welt noch in Ordnung - die Roten bejubeln das 1:0 durch Can Kanarya. Am Ende verloren die TSVW-Kicker ihr Pokalmatch in Eislingen mit 2:3. Foto: Genio Silviani
Da war die Weilheimer Welt noch in Ordnung - die Roten bejubeln das 1:0 durch Can Kanarya. Am Ende verloren die TSVW-Kicker ihr Pokalmatch in Eislingen mit 2:3. Foto: Genio Silviani

Eine Halbzeit hui, eine pfui und am Ende ganz viel Pech. Weilheims Landesligafußballer haben bereits in der ersten Runde des Verbandspokals die Segel streichen müssen. 2:3 hieß es gestern Abend bei Neu-Ligarivale FC Eislingen, nachdem beide Teams sich einen 120-minütigen Schlagabtausch geliefert hatten.

Schon wieder Eislingen: Fußballlandesligist TSV Weilheim trifft in der ersten Runde des WFV-Pokals zum dritten Mal auf den FCE. 

„Kein schlechter Gegner“, urteilte Weilheims Trainer Chris Eisenhardt spontan, nachdem seinem Team gestern Nachmittag per Zufallsgenerator der Landesligaaufsteiger aus dem Filstal zugelost wurde.