Donnerstag, der 19.09.19

FV Vorwärts Faurndau – TSV Weilheim. Ergebnis 3:2

Nach einem perfekten Start unserer Ersten konnte man nach nicht mal einer Spielminute schon mit 1:0 durch Deniz Emini in Führung gehen. Nach dem Führungstreffer konnte aber die Mannschaft von Benjamin Geiger und Filippo Medicina nicht an diesen perfekten Start anknüpfen. Die Mannschaft hat leider zu wenige Zweikämpfe geführt und stand oft zu weit weg vom Gegenspieler. Deshalb musste man mit einem verdienten 2:1 Rückstand in die Halbzeitpause gehen.

Vierte Pleite im fünften Spiel: Bezirksligist TSV Weilheim verliert bei Aufsteiger FV Faurndau mit 2:3.

Den Saisonstart in der Fußball-Bezirksliga hatten sich die Verantwortlichen beim TSV Weilheim sicherlich ganz anders vorgestellt. Nach fünf Spieltagen stehen die Limburgstädter mit nur drei Zählern auf dem drittletzten Tabellenplatz. Umso schmerzhafter war die 2:3-Niederlage am Donnerstagabend beim FV Vorwärts Faurndau. „Jetzt sind wir vorerst hinten drin und laufen den verpassten Punkten hinterher“, ärgerte sich der Weilheimer Trainer Benjamin Geiger.

Nach einer viertelstündigen Abtastphase beider Mannschaften ergab sich die erste große Chance durch den FTSV Kuchen, welche auf der Linie geklärt werden konnte. Dies war zugleich der Weckruf für den TSV Weilheim. Nach einem berechtigten Elfmeter konnte der TSV Weilheim mit 1:0 in Führung gehen. Unsere Erste gab sich mit diesem Spielstand aber nicht zufrieden und konnte mit einem klasse Spielzug über die rechte Seite verdient auf 2:0 erhöhen. Vor der Halbzeit konnte der TSV Weilheim nach einer guten Balleroberung den Spielstand noch auf 3:0 erhöhen. Nach der Halbzeitpause konnte die Elf vom Trainerduo Benjamin Geiger und Fillipo Medicina das 4:0 durch einen Lupfer durch Salih Erglic erzielen. Die Mannschaft des TSV Weilheim wirkte nach diesem Zwischenstand zu sicher mit dem Ergebnis und musste innerhalb von 3 Minuten zwei Gegentore durch Standards hinnehmen und somit wurde die Spannung des Spiels wieder hergestellt. Man merkte dem Team der Ersten jetzt an, dass sie dieses Spiel nicht noch aus der Hand geben wollten und durch einen Konter wurde das 5:2 wiederum durch Salih Egrlic erzielt. Kurz vor Schluss verkürzte die Mannschaft des FTSV Kuchen noch auf 5:3, welches auch das Endergebnis darstellte. Trainer Benjamin Geiger war sehr zufrieden mit dem Offensivspiel seiner Mannschaft, betonte aber die Anfälligkeit bei gegnerischen Standards, welche unbedingt verbessert werden muss. Unterm Strich ein verdienter Sieg und die ersten drei Punkte für unsere Jungs des TSV Weilheim.

Nach den jeweiligen ersten Saisonsiegen am Donnerstag herrscht in Kirchheim, Neidlingen und Weilheim kollektives Aufatmen.

Sachen gibt’s. Da gehen die Bezirksliga-Fußballer des VfL Kirchheim, TSV Weilheim und TV Neidlingen bislang sieglos und daher angespannt in ihre Donnerstagabend-Partien auf den Platz - und kommen anschließend als strahlende Feierbiester wieder runter. Bei den Teams aus der Teckregion platzte der Knoten nämlich gleich im Dreierpack. Ein 2:1 (VfL), 4:2 (TVN) sowie 5:3 (TSVW) sorgt beim Trio nun für eine deutlich bessere Stimmung. Dass zudem ausgerechnet die Spielgemeinschaft Erkenbrechtsweiler/Hochwang, bislang einzige Gute-Laune-Garantin in der Region, in Donzdorf verlor, macht die Story des vierten Spieltags noch erstaunlicher.

Die erste Mannschaft des TSV Weilheim hat zu Beginn recht gut ins Spiel gefunden und konnte die Vorgaben vom Trainer-Duo Benjamin Geiger und Filippo Medicina umsetzen. Zwar hatte der 1.FC Eislingen mehr Spielanteile, konnte sich aber keine klaren Torchancen herausspielen. Nach einer laufintensiven und kämpferischen 1. Halbzeit hat die Erste wenig zugelassen, konnte sich aber auch keine zwingenden Chancen herausspielen. Kurz vor der Halbzeitpause musste man durch einen individuellen Fehler das 1:0 in Kauf nehmen. Zum Start der 2.Halbzeit konnte der TSV Weilheim, auf sehr tiefem Boden, den Druck auf den Ausgleichstreffer erhöhen, haben sich aber wieder nach einem individuellen Fehler das 2:0 eingefangen. Um in der Schlussphase den Ausgleichstreffer zu erzielen, wurde alles nach vorne geworfen, doch mit Pech ist dies nicht gelungen. Hingegen wurde man durch den 1.FC Eislingen klassisch ausgekontert und im Endeffekt sich mit 3:0 geschlagen geben.

Zwar war das Spiel eine Leistungssteigerung zu den ersten zwei Partien, doch unterm Strich hat man bei solchen Fehlern verdient verloren. Schon am Donnerstag,10.09. hat man daheim die Chance auf Wiedergutmachung. Hier trifft man um 19:30 Uhr auf den FTSV Kuchen.

 

 

Der VfL Kirchheim steigt mit dem Kracher gegen den TSV Deizisau verspätet in die Runde ein. Die Weilheimer stehen bereits unter Druck

Von der Zwangszuschauerrolle mitten hinein ins Pflichtspielvergnügen: Der am ersten Spieltag beschäftigungslose Fußball-Bezirksligist VfL Kirchheim bekommt am Sonntag reichlich Gelegenheit fürs Akklimatisieren. „Das Match gegen den TSV Deizisau ist zweifellos ein Kracher“, findet VfL-Coach Michel Forzano. Der Gegner sei nämlich dem „erweiterten Favoritenkreis“ im Kampf um Titel und Landesliga-Aufstieg zuzuordnen.

Die SGEH sorgt am ersten Spieltag mit einem 4:1 über den TSV Weilheim für Furore, während der TV Neidlingen von den Fildern einen Punkt mitbringt.

Rund 220 Zuschauer, deutlich angenehmere Temperaturen als an vielen anderen Spielstätten und ein echter Coup: Für die Sportgemeinschaft Erkenbrechtsweiler/Hochwang bot die erste Bezirksliga-Partie in dieser Saison Traumhaftes. Dieter Hiller versammelte gestern Nachmittag gegen 16.45 Uhr sein Team nach dem erstaunlichen 4:1 über Landesliga-Absteiger TSV Weilheim noch kurz auf dem Platz im Hardtwaldstadion. In kurzen, knackigen Sätzen spendete der SGEH-Chefcoach seiner Mannschaft verbalen Applaus.

Meist einen Schritt schneller: Die SGEH (in Blau) hat Landesliga-Absteiger TSV Weilheim demonstriert, dass auch in der Bezirksliga ein rauer Wind herrscht.Foto: Carsten Riedl
Meist einen Schritt schneller: Die SGEH (in Blau) hat Landesliga-Absteiger TSV Weilheim demonstriert, dass auch in der Bezirksliga ein rauer Wind herrscht.Foto: Carsten Riedl

Landesliga-Absteiger TSV Weilheim ist zum Auftakt bei der SGEH zu Gast. Der TV Neidlingen gibt sich vor der Partie in Neuhausen zurückhaltend.

Vorhang auf für die Saison in der Fußball-Bezirksliga, die 42. seit der Spielklassenreform 1978. Am ersten Spieltag beschert sie den Fußballfans in der Teckregion gleich das reizvolle Derby zwischen der Spielgemeinschaft Erkenbrechtsweiler-Hochwang und Landesliga-Absteiger TSV Weilheim.

„Das wird eine ganz enge Kiste“, ahnt TSV-Trainer Benny Geiger und baut schon mal vor: „Aufgrund von Verletzungen und Urlauben hatten wir eine holprige Vorbereitung. Auf unserer Kaderliste stehen 27 Spieler. Trotzdem mussten wir einmal sogar das Training absagen, weil nur sechs Feldspieler zur Verfügung standen. Wir können noch gar nicht da sein, wo wir hin wollen.“

Beim Blitzturnier des TSV Jesingen hat der TSV Bad Boll hauchdünn die Nase vorn.</pDer TSV Bad Boll hat das Fußball-Blitzturnier in Jesingen gewonnen. Im letzten Spiel gegen den TV Neidlingen reichte dem Landesligisten ein Unentschieden zum Turniersieg. Für den Boller Trainer Manuel Doll war der Erfolg keine Selbstverständlichleit „Wir hatten in den letzten zwei Wochen viele harte Trainingseinheiten und am Freitag das schwere Testspiel gegen Heiningen.“

er TSV Weilheim wurde in Jesingen Zweiter. Foto: Silviani
er TSV Weilheim wurde in Jesingen Zweiter. Foto: Silviani

Während die Weilheimer mit dem Abstieg in die Bezirksliga hadern, herrscht in Köngen Partystimmung.

Eine Viertelstunde vor Schluss humpelte Konstantinos Korbiakis vom Platz, gestützt von zwei Betreuern - eine späte Szene mit Symbolcharakter. Denn eigentlich war der TSV Weilheim im Relegationsspiel zur Fußballlandesliga gegen den TSV Köngen nahezu über die gesamte Spielzeit schwer am Stock gegangen.

„Die klare und verdiente Niederlage macht mich traurig“: Weilheims Trainer Benjamin Geiger war nach dem Spiel bedient. Foto: Brändli
„Die klare und verdiente Niederlage macht mich traurig“: Weilheims Trainer Benjamin Geiger war nach dem Spiel bedient. Foto: Brändli

Der TSVW steigt nach einem 1:5 im Relegationsfinale gegen den TSV Köngen in die Bezirksliga ab. Das Spiel in Jesingen verfolgen 2 300 Zuschauer

Die neunjährige Landesliga-Geschichte der Weilheimer Fußballer ist seit gestern Nachmittag um 17 Uhr vorerst zu Ende. Mit einem überraschend deutlichen 5:1 (4:1)schoss der TSV Köngen die Roten in den Jesinger Lehenäckern zurück in die Bezirksliga, aus der die Weilheimer 2010 aufgestiegen waren - ebenfalls via Relegation.

Dogukan Dogan (Mitte) und Salih Egrlic können‘s nicht fassen: Der TSV Weilheim hatte gegen die abgezockten Köngener um Michael Schweizer (sitzend) keine Chance. Foto: Markus Brändli
Dogukan Dogan (Mitte) und Salih Egrlic können‘s nicht fassen: Der TSV Weilheim hatte gegen die abgezockten Köngener um Michael Schweizer (sitzend) keine Chance. Foto: Markus Brändli