Das Match in Rechberghausen schien für den TSV Weilheim das wohl bislang wichtigste Spiel in dieser Runde.

Die Auswärtspartie beim Tabellenletzten FC Rechberghausen sollte zur Absetzbewegung aus dem tiefsten Ligakeller führen.
Und die Limburgstädter ließen mit einem deutlichen 6:0 Taten folgen. Weilheims Trainer Benjamin Geiger fühlte sich bestätigt. Seit unter anderem Toni Carfagna nach längerer Verletzungspause wieder mitmischt, ist die Weilheimer Offensive deutlich gefährlicher, und die eigene Defensive hat somit auch weniger Kniffliges zu erledigen.

Carfagna tat am Rande des östlichen Schurwalds das, was er sportlich gesehen am liebsten tut: Tore schießen. Diesmal drei an der Zahl. Für den Rest sorgten Simon Kottmann, Batunhan Kara sowie Korcan Sari. „Wir hatten vor dem Spiel wirklich Druck auf dem Kessel“, gab TSVW-Trainer Benjamin Geiger nach der Partie zu, die Mannschaft sei damit jedoch gut klargekommen. Der jüngste Aufschwung der Weilheimer kommt genau richtig. Kommenden Sonntag steigt im Lindachstadion der Hit gegen den VfL Kirchheim. Zuvor muss der Landesliga-Absteiger allerdings noch am Donnerstag im Bezirkspokal in Nellingen ran. „Die nächsten Begegnungen werden zeigen, wie stabil wir nach drei Spielen ohne Niederlage sind“, bleibt Geiger vorsichtig.

 Komletter Artikel: https://www.teckbote.de/lokalsport/fussball/fussball-bezirksliga_artikel,-die-blauen-klettern-nach-ganz-oben-_arid,234593.html