Dem TSV Weilheim gelingt gegen ersatzgeschwächte Bucher zwei Minuten vor dem Abpfiff der Siegtreffer zum wichtigen 2:1.

Einen enorm wichtigen 2:1-(1:1)-Heimsieg hat der TSV Weilheim im Abstiegskampf in der Fußball-Landesliga gestern gegen den TSV Buch gefeiert. Zwei Minuten vor Schluss gelang Daniel Dominkovic der entscheidende Treffer. Als keiner der knapp 100 Zuschauer noch daran glaubte, schlugen die Limburgstädter eiskalt zu. Zur Freude von Weilheims Trainer Benjamin Geiger: „Das war ein hoch verdienter Erfolg, den wir buchstäblich erzwungen haben.“

Matteo-Pio Stefania (links) und der TSV Weilheim dürfen im Abstiegskampf der Landesliga weiter an ihre letzte Chance glauben.Foto: Markus Brändli
Matteo-Pio Stefania (links) und der TSV Weilheim dürfen im Abstiegskampf der Landesliga weiter an ihre letzte Chance glauben.Foto: Markus Brändli

Weitere Bilder: GALERIE

Kurios: Vor dem entscheidenden Tor hatten die Weilheimer gleich drei hochkarätige Möglichkeiten zur Führung. Die harmloseste Szene führte anschließend zum 2:1. „Der Freistoß von Daniel war halb Torschuss, halb Flanke,“ stellte Geiger fest. „Egal, Hauptsache gewonnen.“ Aus 20 Metern zirkelte Dominkovic das Leder in Richtung Bucher Gehäuse. An Freund und Feind vorbei fand der Ball den direkten Weg zum 2:1 ins Tor. Nur wenige Minuten zuvor hätten die Weilheimer das Spiel eigentlich entscheiden müssen. Gleich zweimal hatte Dogukan Dogan die Chance zur Weilheimer Führung. Zunächst setzte der 19-jährige frei stehend vor dem Bucher Tor den Ball um Zentimeter vorbei (81.). Eine Minute später konnte er einen Stellungsfehler von Julian Kurz nicht nutzen und scheiterte an Buchs Torwart Benjamin Maier (82.). Auch der erst fünf Minuten zuvor eingewechselte Salih Egrlic hatte eine Riesenmöglichkeit, doch sein Gewaltschuss aus gut 18 Metern strich knapp am Tor vorbei (81.).

Der Bucher Trainer Harald Haug erkannte den Weilheimer Erfolg neidlos an: „Der TSV Weilheim hat heute verdient gewonnen.“ Mit Blick auf seinen ausgedünnten Kader wäre Haug mit einem Zähler zufrieden gewesen. Dennoch schlug sich seine Mannschaft vor allem im ersten Spielabschnitt wacker und hatte gleich zu Beginn die Chance zur Führung. Doch der Schuss von Timo Leitner strich knapp am Pfosten vorbei (4.).

Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel, in dem die Gastgeber von Minute zu Minute stärker wurden. Die besten Chancen vergaben Mateo-Pio Stefania (25.) und Dogukan Dogan (28.). Der Führungstreffer ließ dann nicht mehr lange auf sich warten: Nach einem Eckball von Konstantions Korbiakis kam der Weilheimer Abwehrspieler Fabio Brandner völlig frei zum Kopfball und erzielte das hochverdiente 1:0 (33.). Die Freude war aber nur von kurzer Dauer, denn in der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang dem Bucher Manuel Schrapp der 1:1-Ausgleichstreffer (45.+1).

Nach dem Seitenwechsel waren die Weilheimer die klar bessere Mannschaft, die nun weiter hoffen darf. Durch die Niederlage des TSV Bad Boll gegen Weilimdorf fehlen den Weilheimern vier Spieltage vor Schluss zwei Punkte zum Erreichen des Relegationsplatzes.

Quelle: https://www.teckbote.de/lokalsport/fussball/fussball-landesliga_artikel,-dominkovic-erloest-die-roten-_arid,229312.html