Der TSV Weilheim macht mit einem schmeichelhaften 2:0-Heimerfolg gegen Schlusslicht Germania Bargau im Abstiegskampf weiter Boden gut. Noch zwei Punkte fehlen zum Relegationsplatz.

Ohne Trainer Benjamin Geiger hat der TSV Weilheim in der Fußball-Landesliga einen enorm wichtigen 2:0 (0:0)-Erfolg gegen Schlusslicht 1. FC Germania Bargau gefeiert. Am Morgen vor dem gestrigen Spiel musste Geiger krankheitsbedingt absagen. Dafür übernahm Co-Trainer Luca Greco die Verantwortung und war am Ende überglücklich über drei wichtige Zähler im Abstiegskampf: „Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel verdient gewonnen.“

So sehen Schultern aus, von denen Zentnerlasten fielen: Der TSV Weilheim hat gegen Bargau seine Pflicht erfüllt.Foto: Markus Brändli
So sehen Schultern aus, von denen Zentnerlasten fielen: Der TSV Weilheim hat gegen Bargau seine Pflicht erfüllt.Foto: Markus Brändli

Weitere Bilder -> IRISTA

In der ersten Hälfte tat Weilheim sich schwer gegen einen überraschend starken Gegner und hatte Glück, als Tobias Klotzbücher nach wenigen Minuten nur die Unterkante der Querlatte traf. Die beste Möglichkeit für den TSV hatte Marc Djorovic, dessen Kopfball am Lattenkreuz landete (27.). Ansonsten überboten sich beide Mannschaften in einer ausgeglichenen ersten Halbzeit an Harmlosigkeit vor dem Tor. Für den Weilheimer Co-Trainer keine Überraschung: „Wer geglaubt hatte, dass wir Bargau an die Wand spielen, der sollte sich erinnern, dass wir immer noch auf einem Abstiegsplatz stehen.“

Die Nervosität bei den Gastgebern legte sich nach dem Seitenwechsel. Matteo-Pio Stefania (51.) und Dogukan Dogan (59.) hatten zwei gute Möglichkeiten zur Führung. Nur kurze Zeit später dann ein umstrittener Foulelfmeter für die Hausherren. Nachdem Stefania den Bargauer Torhüter umkurvt hatte, fiel er im Strafraum. Schiedsrichter Matthias Zettler zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Der Weilheimer Co-Trainer konnte die wütenden Proteste der Bargauer nachvollziehen: „Das war kein Elfer“, meinte Greco. Dogukan Dogan scheiterte aber am Bargauer Schlussmann Andreas Krieg (61.). Im Gegenzug dann fast die Gästeführung, doch der Schuss von Kevin Hegele ging knapp übers Weilheimer Tor (63.).

Die Freude über den gehaltenen Elfer hielt nicht lange. Fünf Minuten später gelang Stefania das 1:0 (66.). Danach verpassten es die Limburgstädter bei guten Tormöglichkeiten, frühzeitig für die Vorentscheidung zu sorgen. Dadurch musste bis in die Nachspielzeit um den knappen Erfolg gebangt werden. Erst mit einem sehenswerten Alleingang gelang Konstantinos Korbiakis der entscheidende Treffer zum 2:0 (90.+2). Zum Ärger von Bargaus Trainer Stefan Klotzbücher: „Für mich war das ein typisches Null-zu-Null-Spiel. Mit dem glücklicheren Ende für Weilheim.“ Die haben damit den Abstand auf den Relegationsplatz auf zwei Punkte verkürzt.

Quelle: https://www.teckbote.de/lokalsport/fussball/fussball-landesliga_artikel,-die-hoffnung-lebt-weiter-_arid,228797.html