Nach zwei Siegen in Folge will der abstiegsbedrohte TSV Weilheim den Aufwärtstrend am morgigen Freitag beim Lokalrivalen fortsetzen.

Heute wird getagt, morgen gekickt. Die Weilheimer Landesligafußballer treten am heutigen Donnerstagabend geschlossen bei der jährlichen Abteilungsversammlung an, ehe es am Freitag zum SV Ebersbach geht (Anpfiff: 19 Uhr). Der sportliche Aufschwung erleichtert den Besuch des heutigen Treffens, bei dem keine Wahlen auf der Tagesordnung stehen. Neben Ehrungen und einem Bericht über die aktuelle Lage im Nachwuchsbereich steht in der Vereinsgaststätte „Dolce Vita“ die sportliche Situation der „Ersten“ ganz oben auf der Agenda.

Den Ebersbachern enteilen: Konstantinos Korbiakis (Szene aus dem Hinspiel) und die Weilheimer peilen morgen den dritten Sieg in Folge an. Foto: Markus Brändli
Den Ebersbachern enteilen: Konstantinos Korbiakis (Szene aus dem Hinspiel) und die Weilheimer peilen morgen den dritten Sieg in Folge an. Foto: Markus Brändli

Fußball-Abteilungsleiter Paul Schrievers gibt sich dabei im Kampf um den Ligaverbleib nicht geschlagen. „Ich hoffe, dass wir bis zum letzten Spieltag die Option für den Klassenerhalt erhalten, die jüngsten Erfolgserlebnisse sind hierfür extrem wichtig.“

Die sechs Punkte aus den vergangenen zwei Partien waren in der Tat ein Muss, zumal im Tabellenkeller auch eine Mannschaft wie der TV Echterdingen plötzlich wieder in Schlagweite des TSVW geraten ist. Der vom Ex-Weilheimer Spieler und Trainer Christopher Eisenhardt gecoachte TVE steht als Tabellenelfter auf dem ersten Nichtabstiegsplatz mit acht Punkten Vorsprung auf den TSV Weilheim.

Dessen Trainer Benjamin Geiger, der sich heute Abend vor den Mitgliedern in einer kurzen Ansprache zur sportlichen Situation äußern will, setzt im Abstiegskampf auf das Momentum. „Durch die beiden Siege ist ein enormer Ballast abgefallen, der neues Selbstvertrauen bringt“, umschreibt er seine Gefühlslage und die seiner Spieler. Das Training hat Geiger heute extra zeitlich vorverlegt, damit das Team problemlos an der Abteilungsversammlung teilnehmen sein kann.

Eine Entscheidung in der Trainerfrage wird heute allerdings wohl noch nicht verkündet, obwohl sie laut Geiger näher rückt. Der Übungsleiter sammelte mit den Erfolgen in Blaustein (2:1) und gegen Bad Boll (2:0) zumindest neue Argumente für eine Weiterverpflichtung.

Im Tabellenkeller geht‘s eng zu

Einen Vorgeschmack, welch nervenaufreibende Wochen auf die Weilheimer warten, lieferte der vergangene Spieltag. Der samstags noch auf den vorletzten Tabellenplatz aufgerückte TSVW musste diesen alsbald räumen. Germania Bargau fegte sonntags den Aufstiegsaspiranten Nafi Stuttgart 5:1 weg - das Ergebnis überraschend zu nennen, wäre eine glatte Untertreibung. „Das Remis zwischen Neu-Ulm und Blaustein war meiner Ansicht nach allerdings wichtiger für uns, denn keines der beiden Teams konnte sich somit von uns absetzen“, analysiert Geiger, der morgen Abend in Ebersbach womöglich auf den angeschlagenen Marvin Heth (Kniereizung) verzichten muss, jedoch auf die Rückkehrer Can Kanarya und Matteo-Pio Stefania zählen kann.

Für Gegner SV Ebersbach ist die Partie im heimischen Strut- stadion ein Kaltstart nach dreiwöchiger Zwangspause. Nach dem 3:1-Sieg beim TV Echterdingen am 3. März waren die Partien gegen Waldstetten und in Geislingen witterungsbedingt abgesagt worden - ob Weilheim Kapital aus dem fehlenden Rhythmus schlagen kann?


Die Blicke richten sich nach Echterdingen

Die Zahl der Absteiger aus der Landesliga hängt von der Konstellation in der Verbandsliga ab. Dort taumelt mit Calcio Leinfelden-Echterdingen ein Verein den Abstiegsplätzen entgegen, der im Fall der Fälle in die Staffel 2 runter müsste - was dort fatale Folgen für eines der abstiegsbedrohten Teams haben könnte: Steigt Calcio tatsächlich ab, ist der entschärfte Abstieg in der Staffel 2 passé. Statt drei müssten dann vier Mannschaften direkt in die Bezirksliga.

Die Weilheimer werden auch aus diesem Grund im Abstiegskampf noch mehr als eine Schippe drauflegen müssen.

Quelle: https://www.teckbote.de/lokalsport/fussball/fussball-landesliga_artikel,-mit-breiter-brust-nach-ebersbach-_arid,227378.html