Der TSV Weilheim verpasst beim Tabellenletzten in Bargau den aufgrund einer Vielzahl an Torchancen möglichen Sieg und wartet damit seit acht Partien auf ein Erfolgserlebnis.

Fußball-Landesligist TSV Weilheim hat sich im Kellerduell beim Tabellenletzten FC Germania Bargau mit einem 0:0 zufrieden geben müssen. Damit wartet der TSV seit acht Spielen auf einen Sieg. „Aufgrund der vielen Tormöglichkeiten war der eine Punkt zu wenig“, sagte ein enttäuschter Weilheimer Trainer Benjamin Geiger.

 

Dabei hätte sein Team in der letzten Spielminute sogar noch verlieren können. Nach einem zu hohen Rückpass von Benjamin Schmitz wollte TSVW-Torwart Alexander Lang das Leder mit der Brust annehmen. Dies klappte jedoch nicht, weil der Ball auf dem unebenen Boden versprang und an den Pfosten knallte. „Wenn der reingegangen wäre, hätte ich an nichts mehr geglaubt“, stöhnte Geiger nach der Partie.

Zuvor war seine Mannschaft das bessere Team und hätte bei besserer Chancenauswertung das Spiel eigentlich für sich entscheiden müssen. „Den einzigen Vorwurf, den ich meiner Mannschaft machen kann ist, dass sie die guten Möglichkeiten nicht genutzt hat“, sagte der TSVW-Coach, der dem Spiel trotzdem auch etwas Positives abgewinnen konnte. „Wir haben in dieser Saison zum ersten Mal zu Null gespielt“, so Geiger.

In der ersten Halbzeit war es eine ausgeglichene Begegnung mit wenigen Höhepunkten auf beiden Seiten. Die erste nennenswerte Möglichkeit verzeichneten die Gastgeber. Nach einer Flanke von Tobias Klotzbücher hatte der Weilheimer Abwehrspieler Kon­stantinos Korbiakis das Glück auf seiner Seite, als sein abgewehrter Ball nur knapp über das eigene Gehäuse strich (16.).

Aus dem Spiel heraus fiel beiden Mannschaften recht wenig ein. „Es war beiden Mannschaften anzusehen, dass sie in den letzten Wochen nicht viele Erfolgserlebnisse hatten“, frotzelte Bargaus Coach Stefan Klotzbücher. Die beste Weilheimer Torchance hatte Daniel Domincovic, der jedoch an Bargaus Keeper David Heindl (25.) scheiterte. Auch die Gastgeber hatten durch einen Weitschuss von Oliver Opel die Möglichkeit zur Führung. Aber der Weilheimer Torhüter Lang lenkte das Leder gerade noch über die Querlatte (33.). Kurz vor dem Seitenwechsel hätte Matteo-Pio Stefania die Weilheimer in Führung schießen müssen. Doch der Weilheimer Neuzugang scheiterte freistehend vor dem Tor am Bargauer Keeper (41.).

Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch einen Mannschaft: der TSVW. Viele gute Torchancen konnten sich die Limburgstädter allerdings nicht erspielen, aber eine gab es doch noch, als Daniel Domincovic freistehend am Bargauer Torwart scheiterte (81.).

Quelle: https://www.teckbote.de/lokalsport/fussball/fussball-landesliga_artikel,-auch-beim-schlusslicht-klappts-nicht-_arid,221338.html