Torhüter Jonas Schmidt hält das glückliche 1:0 für den TSV Weilheim gegen Bargau fest. Mike Tauschs Strafstoß entscheidet unspektakuläre Partie.

Der TSV Weilheim bleibt in der Fußball-Landesliga in der Erfolgspur. Im Heimspiel gegen den FC Germania Bargau feierten die Weilheimer einen etwas glücklichen 1:0 (0:0)-Sieg. Großen Anteil am Erfolg hatte zweifellos Torhüter Jonas Schmidt. Der 20-jährige hielt 13 Minuten vor Schluss einen Foulelfmeter von Bargaus Stürmer Christian Kreutter und erhielt nach dem Spiel ein Sonderlob von seinem Trainer: „Jonas hat uns im Spiel gehalten und war maßgeblich verantwortlich für die drei Punkte“, stellt Chris Eisenhardt fest, der nach dem Schlusspfiff schnurstracks zu seinem Torhüter lief und sich bedankte: „Ich habe Jonas immer gesagt, die guten Trainingsleistungen über die gesamte Saison gesehen werden irgendwann belohnt.“

Ketsemenidis lässt seinen Bargauer Gegenspieler in dieser Szene schlecht aussehen.Foto: Markus Brändli
Ketsemenidis lässt seinen Bargauer Gegenspieler in dieser Szene schlecht aussehen.Foto: Markus Brändli

Weitere Bilder -> IRISTA

 

Nur ein paar Schritte entfernt verstand Bargaus Trainer die Welt nicht mehr: „So ein Spiel darfst du nie und nimmer verlieren.“ Klotzbücher sah ein ausgeglichenes Spiel mit wenigen Strafraumszenen: „Normalerweise geht solch eine Begegnung torlos aus.“ Gerade in der ersten Hälfte überboten sich beide Mannschaften an Harmlosigkeit. Es gab nur zwei gefährliche Torraumszenen. Zunächst scheiterte Ketsemenidis mit einem Heber an Bargaus Torwart Huttenlauch (10.), später hatte Lisac nach einer Vorlage von Lennart Zaglauer kein Glück, als er das Leder einen Meter übers Tor schoss (31.).

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie deutlich besser, und es ergaben sich die ersten guten Möglichkeiten. Die erste hatten die Hausherren durch einen abgefälschten Freistoß von Mike Tausch (51.). Auf der Gegenseite stürmte Tino Reichelt alleine auf das Weilheimer Tor zu und scheiterte an Weilheims Torwart Jonas Schmidt (55.). Nach einem sehenswerten Solo von Anastasios Ketsemenidis konnte der Weilheimer Flügelflitzer schließlich im Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden, und der gut leitende Schiedsrichter Fabio Gentile zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Diese Chance ließ sich Mike Tausch nicht entgehen, er verwandelte sicher zur 1:0-Führung (69.).

Nach dem gehaltenen Elfer von Schmidt brachten der TSV in einer spannenden Schlussphase den dreifachen Punktgewinn mit Glück und Geschick über die Zeit. „Bis auf die letzte Viertelstunde waren wir die bessere Mannschaft und haben deshalb auch verdient gewonnen“, beschrieb Eisenhardt seinen Blick auf das Spiel.

Quelle: https://www.teckbote.de/lokalsport/lokalnachrichten-lokalsport_artikel,-keine-leichte-kost-fuer-feinschmecker-_arid,215929.html