Der Fußballer-Jahrgang 2007 des TSV Weilheim ist ein außergewöhnlicher! Die E1 und E2 holten souverän den Meistertitel ihrer Kreisstaffel. Zum Abschluss der Saison hatten die Mannschaften allen Grund zum Feiern.

Das Trainerteam mit Josi Fischer, Danell Stumpe, Mensur Dziric und Georgis Koutidis hat den Jahrgang 2007 über Jahre zu einer tollen Mannschaft geformt. Entsprechend variabel konnten die 20 Kicker in der E1 und E2 eingesetzt werden. 244:24 Tore aus 19 Spielen sind Ausdruck eines attraktiven Kombinationsfußballs bei gleichzeitig sehr konsequenter Abwehrarbeit. Aber egal ob Angriff, Verteidigung oder Torhüter, ob E1 oder E2 – alle Spieler trugen mit ihren Fähigkeiten und dank eines bereits sehr ausgereiftes Stellungs- und Umschaltspiels ganz wesentlich zum großartigen Meister-Double der E1 und E2 bei.

Das Meister-Team: Fabio, Leon, Maurice, Gianluca, Jannik F., Enzo, Simon R., Finn, Calvin, Luis, Simon A., Jannik B., Arnel, Pavlos, Philipp, Mike, Theo, Flavius, Ioannis, Janek
Das Meister-Team: Fabio, Leon, Maurice, Gianluca, Jannik F., Enzo, Simon R., Finn, Calvin, Luis, Simon A., Jannik B., Arnel, Pavlos, Philipp, Mike, Theo, Flavius, Ioannis, Janek

Die E1 begann mit einem klaren 14:0 Aufgalopp bei der SGM TSV Kohlberg/TV Tischhardt. Es folgte ein durchaus hart erkämpftes 6:2 zu Haus gegen die SGM Raidwangen/Altdorf. Der FV 09 Nürtingen entpuppte sich beim 10:0 am 3. Spieltag als eher harmlos. Ganz anders der Widerstand zu Beginn beim TSV Oberboihingen, bevor nach 50 Minuten ein letztlich ungefährdeter 7:1 Sieg feststand. Die Überraschung dann am letzten Spieltag der Hinrunde gegen den TSV Wolfschlugen. Trotzt Sturmlauf kassierte man eine 1:3 Niederlage im heimischen Lindach Stadion. Die Meisterschaft blieb spannend.

In der Rückrunde diente das 25:1 gegen die SGM TSV Kohlberg/TV Tischhardt einmal mehr zum Warmschießen, bevor die SGM Raidwangen/Altdorf sich als härtester Liga-Konkurrent herauskristallisierte und nur knapp mit 4:3 geschlagen werden konnte. Der FV 09 Nürtingen schien sich bereits aufgegeben zu haben und trat zum Rückspiel nicht mehr an. Auch beim 16:2 gegen den TSV Oberboihingen sowie dem abschließenden 12:0 trafen die Weilheimer Himmelstürmer auf keine große Gegenwehr und sicherten sich mit 24 Punkten und 95:12 Toren aus 9 Spielen letztlich ungefährdet die Meisterschaft in der Kreisklasse 11.

Noch eindeutiger die Ergebnisse bei den E2-Junioren in der Kreisklasse 17. Wobei man sich bei derartigen Klassenunterschieden schon fragen muss, warum es den Verantwortlichen nicht besser gelingt, ausgeglichenere Ligen zu formen. Zumal in der E-Jugend im Herbst zuvor eine eigene Qualifikationsrunde gespielt wird. Die oftmals 2-stelligen Torunterschiede führen bei den unterlegenen Mannschaften zu unnötiger Frustration und wecken auch bei den Siegern als bessere Trainingsspielchen nicht die ganz große Fußball-Leidenschaft.

Die E2-Junioren des TSV Weilheim fegten in ihrer Hinrunde mit der Spfr Dettingen (21:0), dem TSV Jesingen (18:1), der SGM TSV Oberlenningen (21:1) sowie dem TV Neidlingen (18:2) gleich vier Teams regelrecht vom Platz. Lediglich der Vfl Kirchheim II hielt beim 2:2 die Meisterschaft offen. Beide Mannschaften marschierten auch im Gleichschritt durch die Rückrunde. Die E2-Lindach-Kicker besiegten die bedauernswerten Nachbarvereine Spfr Dettingen mit 32:1, TSV Jesingen mit 13:1, SGM TSV Oberlenningen 16:1 sowie zum Abschluss den TV Neidlingen mit 11:1. Entschieden wurde die Meisterschaft am Drittletzten Spieltag gegen den Vfl Kirchheim II. Ein grandios erkämpftes 4:2 nach 0:2 Rückstand brachte die verdiente Meisterschaft mit 28 Punkte und 149:12 Toren.

Das 2007er Meister-Double wurde am Samstag auf dem Gelände des Hobbyclubs am Egelsberg in Weilheim mit Meisterschale, Meistertrikot, leckerem Grill und Spaß-Fußball der Eltern gegen die Kinder ausgiebig gefeiert. Die Meisterfeier war einmal mehr Zeichen eines tollen Mannschaftsgefüges aus Spielern, Trainern und Eltern, auf und neben dem Platz.

Der Last-Minute-Sieg der deutschen Nationalmannschaft am Abend gegen Schweden bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland war dann das i-Tüpfelchen auf eine großartige Meistersaison und -feier.