Die E-Junioren des TSV Weilheim spielen eine großartige Mini-WM in Göppingen

Was war das für ein tolles Fußball-Event! Der SV Göppingen veranstaltete gemeinsam mit einer Reihe von Sponsoren zwei Wochen vor dem Start der „echten“ Weltmeisterschaften in Russland eine hochprofessionelle Mini-WM. 32 E-Junioren-Mannschaften waren eingeladen den Original-WM-Spielplan nachzuspielen. Bereits Wochen vorher wurden den Teilnehmer-Mannschaften jeweils eine Nationalität zugelost. Dank großzügiger Sponsoren wurde jede Mannschaft mit passenden Nationaltrikots ausgestattet. Mit dabei auch die E-Junioren des TSV Weilheim. Als die „Three Lions“ trugen sie die Farben des Englischen Nationalteams.

Und bereits die Vorrundengruppe hatte es wahrlich in sich, verbargen sich doch hinter den Gruppengegnern Tunesien, Belgien und Panama mit dem 1. FC Heidenheim, der GSV Dürnau und dem TV Nellingen drei spielstarke Mannschaften. Zum Start ins Turnier wartete gleich der 1. FC Heidenheim alias Tunesien. Es kam zu einem offenen Schlagabtausch zweier nahezu ebenbürtiger Mannschaften. Trotz eines leichten Chancenplus für Weilheim bliebt es lange beim 0:0. Erst kurz vor Ende der 15-minütigen Spielzeit gelang Flavius nach mustergültiger Flanke von Jannik mit einem tollen Volleyschuss aus spitzem Winkel das erlösende 1:0 für die Weilheimer „von der Insel“. Der erste Sieg im WM-Turnier war unter Dach und Fach.

Gegen Belgien alias GSV Dürnau spielten sich die „Three Lions“ in Torlaune. Den Anfang machte Jannik nach Flanke von Louis mit einem sehenswerten Kopfballtreffer. Louis selber legte mit einem satten Freistoßtreffer nach. Enzo verwandelte eine Ecke von Flavius mit dem Kopf zum 3:0 bevor Flavius mit einem Distanzschuss den 4:0-Enstand besorgte. Die Tür zur K.o.-Runde stand bereits zu diesem Zeitpunkt weit offen. Doch Weilheims E-Junioren mit den Löwen auf der Brust wollten den Gruppensieg.

Gegen Panama bzw. den TV Nellingen stand es früh 1:0 dank eines platzierten Distanzschuss aus zentraler Position von Calvin. Calvin war es auch, der wenig später nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen war. Den fälligen Strafstoß verwandelte Louis sicher zum 2:0 für Weilheims Engländer. In der 2. Spielhälfte zeichneten sich insbesondere die Weilheimer Abwehrreihen mit Maurice, Simon, Pavlos und Louis sowie allen voran Torwart Phillip mit einigen tollen Paraden aus. Gemeinsam sorgten sie dafür, dass England mit drei Siegen und ohne Gegentreffer sicher ins Mini-WM-Achtelfinale einzog.

„Auf geht’s, England, auf geht’s!“ Für das Achtelfinale hatte sich auch der Weilheimer Anhang mit rotem Kreuz auf weißen Shirts das entsprechende Fan-Outfit verpasst und peitschte mit Fahnen und Gesängen die Lindach-Kicker nach vorne. Das Achtelfinale gegen Japan bzw. die SG Jebenhausen/Bezgenriet hatte viel von englischem „Kick & Rush“. Immer wieder wurde der Ball nach vorne gedroschen und beide Mannschaften versuchten mit einer Reihe von Distanzschüssen zum Ziel zu kommen. Schließlich gelang Louis mit einem Freistoß aus 20m das erlösende Tor zum 1:0. Dieses hatte bis zum Ende der nunmehr 20-minütigen Spielzeit bestand und somit standen Weilheims Engländer im Viertelfinale.

Im diesem wartete mit dem TSV Köngen zum einen eine weitere spielstarke Mannschaft und zum anderen mit der Schweiz der beste und lautstärkste Fanclub – auch hierfür gab es einen offiziellen Preis der Veranstalter - des gesamten WM-Turniers. Nichtsdestotrotz gelang Weilheim schnell das 1:0 mit einem trockenen Schuss halbrechts von Leon nach einem tollen Dribbling und mustergültiger Flanke von Enzo. Für das 2:0 verwertete Leon eine sehenswerte Flanke von Jannik, bevor dieser selbst nach Hereingabe von Flavius den 3:0 entstand markierte.

Sicher auch angeheizt durch die zunehmenden Fangesänge sowie die Spannung in der K.o.-Runde wurde die Spielweise im gesamten Turnier ruppiger. So musste Leon nach hartem Einsteigen der Schweizer vom Platz getragen werden, konnte jedoch zum Ende des Spiels wieder dabei sein. Auch Flavius musste sich einige Ermahnungen des Schiedsrichters gefallen lassen. Hervorzuheben einmal mehr die Abwehrarbeit Weilheims. Dank des guten Stellungspiels von Maurice, Simon, Pavlos, Jannik, Louis sowie Torwart Fabio erreichten die jungen Engländer ohne ein einziges Gegentor das WM-Halbfinale.

In diesem wartete Serbien in Gestalt des Lokalrivalen Vfl Kirchheim. Nach einem durchaus kräftezehrenden Turnierverlauf wirkten die „Drei Löwen“ zum ersten Mal müde. Prompt wurden sie durch einen platzierten Distanzschuss der Kirchheimer zum 0:1 kalt erwischt. Und es kam noch schlimmer: Der junge Schiedsrichter wertete den in England durchaus üblichen Körpereinsatz eines Weilheimers im Strafraum als Foul und zeigte auf den Punkt. Kirchheims Spieler verwandelte gegen Torhüter Fabio sicher zum 0:2. Für England keimte nochmal Hoffnung auf, als Louis nach Foul an Calvin per Elfmeter zum 1:2 verkürzte. Doch kurze Zeit später rutschte ein erneut fragwürdiger Freistoß von der Mittellinie über Freund und Feind hinweg zum 1:3 in die Weilheimer Maschen. Der Traum vom WM-Finale war geplatzt.

Im Spiel um Platz 3 rafften sich Weilheims Engländer nochmal auf. Gegen die peruanische Mannschaft des Gastgeber SV Göppingen wurde nochmals ein sehenswertes Pressing aufgezogen und befreit von allem Erfolgsdruck kombiniert. In der logischen Folge fiel das 1:0 durch Flavius aus kurzer Distanz. Ähnlich auch das 2:0 durch Philipp, bevor Leon den 3:0 Endstand markierte. Dann aber waren Spieler und Fans auf beiden Seiten endgültig geschafft und so plätscherte das Spiel noch einige Minuten dahin. Gastgeber SV Göppingen markiert noch das 1:3 bevor der Schiedsrichter ein Einsehen hatte und abpfiff. Die Weilheimer unter englischer Flagge hatten sich einen fantastischen 3. Mini-WM-Platz erkämpft. Zum Lohn gab es einen großen silbernen Pokal und für die ganze Mannschaft eine Einladung zum Minigolf sowie einen Eisgutschein.

Mini-WM-Weltmeister wurden im Übrigen der 1. FC Eislingen in Vertretung für Portugal, die gegen Serbien bzw. den Vfl Kirchheim nach Elfmeterschießen die Oberhand behielten. Ein fantastisches Turnier, perfekt organisiert und bei besten äußeren Bedingungen hatte einen würdigen Weltmeister gefunden.

Aufstellung: Fabio, Philipp, Luis, Maurice, Enzo, Simon, Pavlos, Jannik, Calvin, Flavius, Leon