Bericht 10. Punktspiel vom 01.06.2019
TSV Weilheim – SC Geislingen  4:2 (1:1)

Mit einem ziemlich dezimierten Kader (ohne Noel und Yanik, dazu zwei angeschlagene Spieler) ging es in das letzte Bezirksstaffel-Punktspiel gegen den SC Geislingen.

Das Spiel war gerade mal fünf Minuten alt, als Vedie den aufgerückten TSVW-Torspieler Melvin de Vries mit einem fulminanten Weitschuss überraschte. Direkt im Gegenzug bediente Spielmacher Emil Braun den mitgelaufenen Flavius Niculescu, der den Ball zum Ausgleich nur noch über die Linie drücken musste. Danach sahen die Zuschauer ein Spiel auf nicht allzu hohem Niveau mit Fehlpässen auf beiden Seiten. Zwei Lattentreffer und eine vergebene hochprozentige Torchance durch den besten Weilheimer Emil Braun zeigten den Gastgeber jedoch als die bessere Mannschaft auf dem Feld.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts kam dann mit Mittelstürmer Tristan Breuling eine Belebung für die Offensive aufs Feld. Zehn Minuten waren gespielt, als Tristan eine Hereingabe von Tom Glaser zur Führung verwandelte. Weitere zehn Minuten später, war es erneut Tristan, der sich nach einem Pass von Simon Rameiser mit seiner ganzen Wucht gegen den Geislinger Torspieler durchsetzte und das Spielgerät zum 3:1 im Tor unterbrachte. In der 52. Minute gab es Ecke für Geislingen. Den hereinfliegenden Ball köpfte Kamberi aufs Tor, zur Verwunderung aller sah der Schiedsrichter den Ball hinter der Linie. Aber keine zwei Minuten später stellte Emil nach einer Ecke von Finn Oswald mit einem tollen Kopfball in den Winkel den alten Abstand wieder her. Kurz danach pfiff der gut leitende Schiedsrichter Thomas Schneider aus Neckartenzlingen die Partie ab und Weilheim hatte die nächsten drei Punkte sicher.

Mit sieben Siegen aus zehn Spielen (22 Punkte) holten sich unsere Jungs den 2. Platz in der Bezirksstaffel. Ein Ergebnis, auf das man mit Sicherheit stolz sein kann. Nicht zu vergessen, dass die Hälfte der Mannschaft dem jüngeren Jahrgang 2007 angehört. Unser Glückwunsch geht an den Bezirksmeister 1. FC Eislingen, der sich mit drei Punkten Vorsprung den Titel holte.

Kader: Melvin de Vries – Luca Mayer, Luis Fernandez, Jannik Fischer, Finn Oswald (31. Max Himmelhan) – Tom Glaser, Emil Braun, Simon Rameiser – Flavius Niculescu (31. Tristan Breuling)

Tore: 0:1 Noel Elija Vedie (5.), 1:1 Flavius Niculescu (6.), 2:1 Tristan Breuling (40.), 3:1 Tristan Breuling (50.), 3:2 Florent Kamberi (52.), 4:2 Emil Braun (54.)