TSV Weilheim – FC Esslingen 1:2 (0:0)

Am vergangenen Samstag empfing die Landesstaffelmannschaft des TSV Weilheim im letzten Punktspiel der Saison den bereits feststehenden Meister FC Esslingen. Nur mit einem Punktgewinn hätten wir uns den 3. Platz gesichert. Der FCE legte von Beginn an mit einem hohen Tempo und enormen Pressing los und setzte Weilheim unter Druck.

Entlastungsangriffe fanden nur wenige statt, die aber das Esslinger Tor nicht in Gefahr brachten. In der 10. Minute zeigte Weilheims Torspieler Maurice „Mo“ Trinks eine Glanzparade und in der Folge waren die Esslinger Torabschlüsse nicht zwingend genug, um ihn zu überwinden, auch ein Verdienst der Viererkette, die gut mit den Sechsern harmonierte. Kurz vor der Pause wiederum eine gute Aktion von Mo, die den Rückstand verhinderte.

Mit dem Seitenwechsel brachte Trainer Schrievers vier frische Kräfte, aber das Bild änderte sich nicht – Esslingen hochüberlegen, aber Torspieler Mo hielt Weilheim weiter im Spiel. In der 46. Minute war es dann doch passiert, eine Nachlässigkeit in der Viererkette brachte den Esslinger Stürmer in Schussposition, und es stand verdient 0:1. Fußball ist halt doch ein Fehlersport. Keine zwei Minuten später ein krachender Schuss an den Pfosten des Weilheimer Tores. Das 0:2 folgte in der 62. Minute, als wiederum ein Schnitzer in der Viererkette eiskalt genutzt wurde. Postwendend verkürzte der TSV auf 1:2 durch Rico Däschler, der eine tolle Vorarbeit von Anes Handanagic ins Tor drückte. Leider gelang der Ausgleich nicht mehr, so dass wir in der Endabrechnung die SF Schwäbisch Hall noch vorbeiziehen lassen mussten und damit wie im Vorjahr Platz 4, aber diesmal mit respektablen 30 Punkten (+4 zum Vorjahr), belegen. Eine sehr durchwachsene Rückrunde mit einigen Punktverlusten in letzter Minute verhinderte eine bessere Platzierung. Wir gratulieren dem FC Esslingen zur Meisterschaft und wünschen viel Glück und Erfolg in den anstehenden Aufstiegsspielen zur Oberliga.  
 
Kader U15: Maurice Trinks – Nils Kromer, Simon Walter, Benedikt Walther, Veljko Mladenovic (36. Leon Müller) – Burak Öksüz, Tim Glaser, Cedric Young, Noah Jochim (36. Julian Hagenacker) – Finn Schubarth (36. Anes Handanagic), Rico Däschler (36. Fabio Santoro); ebenfalls im Kader: Janne Sigel (ETW)

Tore:
0:1 (46.), 0:2 (62.) 1:2 Rico Däschler (64.)