TSV Weilheim – FSV Waiblingen II 2:4 (2:2)

Eine herbe Heimniederlage und den Abschied von der Hoffnung auf den Meistertitel mussten unsere Jungs am vergangenen Samstag gegen die C2 des FSV Waiblingen einstecken. Dazu reichte mit Emre Bingöl ein überragender Spieler, der die vier Waiblinger Torschüsse alle verwandelte. Das Spiel ging aber positiv für unsere Jungs los. In der 14. Minute verwandelte Anes Handanagic einen an ihm verursachten Foulelfmeter souverän.

Aber schon vier Minuten später verlor unser Innenverteidiger im Strafraum den Zweikampf gegen Bingöl und dieser vollstreckte zum 1:1. In der 25. Minute wurde der Ball im Strafraum unsauber geklärt und erneut Bingöl verwandelte trocken zum 1:2. Vier Minuten hatte Finn Schubarth den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber am guten Waiblinger Torspieler Aygün. Dieser war aber kurze Zeit später machtlos, als Benedikt Walther mit dem Halbzeitpfiff zum 2:2 ausglich, schon der dritte Treffer im dritten Spiel nacheinander durch Benedikt.

Direkt nach Wiederbeginn schickte Anes den eingewechselten Burak Öksüz mit einem Traumpass ins Eins gegen Eins gegen Torspieler Aygün, leider behielt dieser die Ruhe und konnte den Ball stark parieren. Nur eine Minute später lenkte Aygün einen Fernschuss von Cedric Young mit den Fingerspitzen über die Latte. Das war es dann schon mit den Weilheimer Möglichkeiten zum Führungstreffer. Alte Fußballweisheit: Wer die Dinger vorne nicht macht, kassiert sie hinten. So kam es auch diesmal. In der 61. Minute wurde der Ball über unsere Viererkette gespielt und Bingöl war erneut schneller als sein Gegenspieler und verwandelte zum 2:3. Kurz danach gerieten wir durch eine Zeitstrafe nach grobem Foulspiel am Waiblinger Torspieler in Unterzahl. Dennoch warfen wir alles nach vorne und Bingöl markierte seinen vierten Treffer zum 2:4-Endstand.

Man muss die gnadenlose Effektivität des FSVW anerkennen. Damit sicherten sich die Jungs und die beiden Mädels des Jahrgangs 2004 den Klassenerhalt. Glückwunsch dazu.
 
Kader U15: Maurice Trinks – Veljko Mladenovic (49. Nils Kromer), Benedikt Walther, Simon Walter, Leon Müller (53. Marvin de Vries) – Julian Hagenacker (36. Burak Öksüz), Cedric Young, Tim Glaser, Noah Jochim – Finn Schubarth, Anes Handanagic; ebenfalls im Kader: Janne Sigel (ETW)

Tore:
1:0 Anes Handanagic (14., Foulelfmeter), 1:1, 1:2 Emre Bingöl (18., 25.), 2:2 Benedikt Walther (35.), 2:3, 2:4 Emre Bingöl (61., 70.)