U16 steigt in die Leistungsstaffel auf und erreicht das Pokal-Viertelfinale

Eine schwierige Herbstrunde ist dann doch noch positiv geendet. Nach zahlreichen Abgängen von Leistungsträgern zu höherklassigen Vereinen (SSV Ulm, SSV Reutlingen, VfR Aalen, VfL Kirchheim) hatte das Trainerteam Schrievers/Schaufler nur noch eine Rumpftruppe zur Verfügung, dazu kamen dann noch schwere Verletzungen von drei Spielern, die monatelang ausfallen. Aber mit Hilfe der U17, U15 und der B3 konnte bei allen elf Spielen eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz geschickt werden.



Die Saison begann aber mit einer herben 1:4-Heimniederlage gegen den späteren Staffelsieger SGM Grafenberg U17. Darauf folgte eine gute Reaktion mit einem 10:1-Auswärtssieg bei der U17 des SV Nabern. Auch das dritte Spiel war eine eindeutige Sache gegen die U17 des TSV Ötlingen, die mit dem 0:9 noch gut bedient waren. Danach folgte der nächste Rückschlag mit einer bitteren 1:3-Niederlage bei der U17 des TSV Jesingen. Hier war die mangelhafte Chancenverwertung eklatant. Damit war der notwendige 2. Tabellenplatz und damit der Aufstieg in weite Ferne gerückt und aus eigener Kraft nicht mehr zu schaffen. Es folgte ein toller Auftritt bei der SGM ANTS U17 mit einem eindeutigen 5:0. An diesem Spieltag verlor jedoch der TSV Jesingen gegen den TB Neckarhausen, der uns eine Steilvorlage lieferte, aber auch der nächste Gegner im vorletzten Punktspiel war. Aber unser Lauf war nicht mehr aufzuhalten und auch der TBN wurde mit einem 5:1 besiegt. Das letzte Qualispiel gegen die völlig überforderte SGM Unterlenningen war mit 19:0 eindeutig. Damit waren wir punktgleich mit dem TSV Jesingen. Das viel bessere Torverhältnis zu unseren Gunsten darf im Jugendfußball nicht berücksichtigt werden.

So kam es dann am 20.11.2018 zum Entscheidungsspiel in Weilheim gegen den TSV Jesingen. Vor 150 Zuschauern zeigten unsere Jungs ein Klassespiel, welches nach drei Standardsituationen und anschließenden Kopfballtoren durch Benedikt, Schubi und Simon Stief und einem raffinierten Lupfer von Schubi mit 4:0 zu unseren Gunsten entschieden wurde. Damit wurde der Aufstieg in die Leistungsstaffel doch noch klargemacht.

Auch im Bezirkspokal-Wettbewerb gaben sich unsere Jungs keine Blöße. Die erste Runde war eine eindeutige Angelegenheit gegen die U16 der SGM Grafenberg, die mit 12:0 vom Platz gefegt wurden. Die zweite Runde gegen den Mitaufsteiger SGM Altdorf wurde stark ersatzgeschwächt bestritten, aber mit 4:0 gewonnen. Auch das Achtelfinale gegen den TSV Ottenbach war eine eindeutige Angelegenheit, was auch locker höher als 2:0 hätte gewonnen werden können. So steht im April das Viertelfinale gegen den TSV Köngen, seines Zeichen auch Leistungsstaffel-Qualifikant, an.


Punktspiele Qualistaffel
TSVW U16 – SGM Grafenberg/Bempflingen 1:4
SV Nabern – TSVW U16                                1:10
TSVW U16 – TSV Ötlingen                             9:0
TSV Jesingen – TSVW U16                            3:1
SGM Altenriet/Neckartailfingen – TSVW U16 0:5
TSVW U16 – TB Neckarhausen                      5:1
TSVW U16 – SGM Unterlenningen                19:0

Pokalspiele
1. Runde
SGM Grafenberg/Bempflingen II – TSVW U16 0:12
2. Runde
TSVW U16 – SGM Altdorf/Raidwangen            4:0 
Achtelfinale
TSV Ottenbach – TSVW U16                            0:2

Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Leistungsstaffel
TSVW U16 – TSV Jesingen                               4:0

Kader TSVW U16: Janne Siegel (TS, 6 Spiele/0 Tore), Maurice Trinks (TS, 2/0), Jonah Gaßner (TS, 1/0), Giovanni Paollilo (TS, 1/0); Noah Jochim (11/8), Leon Müller (11/3), Finn Schubarth (11/11), Benedikt Walther (11/6), Finn Fleischmann (10/6), Tim Glaser (10/11), Fabio Santoro (10/3), Nils Kromer (9/0), Luca Ungerer (9/0), Marvin de Vries (9/2), Simon Walter (9/1), Mahmoud Mohamed (5/11), Simon Flaig (4/2), Simon Stief (3/1), Julian Hagenacker (3/1), Marco König (2/0), Maximilian Suchy (2/0), Nikolas Suton (2/2), Noah Ascherl (1/2), Carmelo Giorgi (1/0), Philipp Kaiser (1/0), Laurin Napholz (1/0), Aaron Rendler (1/0), Kevin Cecchetti (0/0)