B2-Junioren gewinnen auch in der Vorrunde der Leistungsstaffel alle Pflichtspiele

- mit einem kleinen Makel

 Die Erfolgsgeschichte der Weilheimer B2-Junioren setzt sich auch im Jahr 2018 weiter fort. Nach der Vorrunde der Kreisleistungsstaffel stehen die Weilheimer auf Tabellenplatz 1. Nach fünf Spielen und 5 Siegen, führen die Weilheimer ihre Gruppe an und haben auch im Jahr 2018 alle ihre Pflichtspiele gewonnen - mit einer kleinen, bitteren Ausnahme. Im Bezirkspokalviertelfinale verlor man gegen die eigene B1 nach 11-Meter-Schießen.

 

Die Saison begann mit einem hart erkämpften Sieg gegen die Spielgemeinschaft der ANTS Ende März. Bereits in der ersten Spielminute ging man in Führung und konnte Mitte der ersten Hälfte auf 2:0 erhöhen. Doch die ANTS gaben nicht auf und verkürzten kurz vor der Halbzeitpause auf 2:1. In der zweiten Hälfte passierte nicht viel. Doch die fünf Minuten Nachspielzeit hatten es in sich. Allein in der Nachspielzeit fielen 3 Tore. 3:1 Weilheim (80.), 3:2 ANTS (81.) 4:2 Weilheim (84.). Mit diesem Sieg startete man erwartungsgemäß in die bevorstehenden Aufgaben in der Leistungsstaffel.

Am zweiten Spieltag gegen Bempflingen 2 zeigten dann unserer B2-Junioren warum sie zurzeit eine der besten Mannschaften ihres Jahrgangs im Bezirk sind. In einer überlegen geführten ersten Halbzeit ließen die Weilheimer dem Gastgeber kauf Luft zum Atmen. 5:0 der Halbzeitstand für Weilheim. Drei Mal Jannick Hoyler mit einem lupenreinen Hattrick, sowie Falco Rösch und Simon Stief stellten den beruhigenden Halbzeitstand her.  Das dann in der zweiten Hälfte die Konzentration und das Tempo etwas nachließ, ist auf der einen Seite zwar verständlich auf der anderen Seite aber kein Grund das Fußballspielen gänzlich einzustellen. Zwar erzielten Haris Seferovic und Clemens Bald noch den 7:0 Endstand, der Auftritt in dieser zweiten Halbzeit war jedoch vom gesamten Team indiskutabel.

Nach diesem Spieltag ging es für die Weilheimer in die entscheidende englische Woche. Drei Spiele in 8 Tagen sollten am Ende für Klarheit in der Tabelle sorgen.

Zu Beginn der englischen Woche ging es zum Auswärtsspiel nach Neckarhausen. Auch hier zeigten die Weilheimer wieder zwei Gesichter. Ging man bereits in den ersten zwei Spielminuten durch Jannick mit 2:0 in Führung, verwaltete man ab da in der ersten Halbzeit das Ergebnis. Doch nach dem Wechsel zeigten die Weilheimer ihren Biss und legten wieder eine Schippe drauf. Laurin (46., 59.), Clemens (49.), Gogi (51.) und Dennis (74.) sorgten für den verdienten 7:0 Endstand.

Drei Tage später ging es mittwochabends zum Verlegungsspiel nach Oberensingen. In einem intensiven und hektischen Spiel behielten die Weilheimer aber die Nerven und besiegten Oberensingen mit 2:1. Bereits nach 6 Minuten erzielte Laurin Napholz die umjubelte Führung für Weilheim. Mit dieser Führung im Rücken spielten die Weilheimer etwas befreiter auf. Oberensingen blieb jedoch immer gefährlich und so entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein spannendes Spiel ohne das jedoch eine der Mannschaften einen Vorteil daraus ziehen konnte. Nach dem Wechsel kamen die Hausherren besser aus der Kabine und hatten mehr vom Spiel. In der 60. Minute hätten die Gastgeber den Ausgleich erzielen müssen. Doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Dann, drei Minuten später war es soweit. Ein Obereninger Spieler dibbelt sich durch den Strafraum. Weilheim kann den Ball zwei Mal nicht klären, Oberensingen bekommt wieder den  Ball. Immer mehr Spieler umstellen den Oberesinger Angreifer. Plötzlich fällt dieser und der Schiri zögert keine Sekunde und pfeift Strafstoß für Oberensingen.  Ausgleich in der 63. Minute. Ob der Strafstoß berechtigt war oder nicht sei dahingestellt. Verdient hatten die Oberensinger den Ausgleich zu diesem Zeitpunkt, da sie deutlich mehr in das Spiel investierten. Doch Weilheim ließ sich von diesem Ausgleich nicht aus der Ruhe bringen. Nach dem Ausgleichstreffer waren es wieder die Weilheimer die mehr fürs Spiel taten. Auch die Einwechslung des Weilheimer C-Jugendspielers Anes Handanagic zeigte Wirkung. Immer wieder setzte Anes den Gegner im Aufbau unter Druck und zwang diesen so zu leichten Ballverlusten. So auch in der 73. Minute. Wieder störte Anes den Oberensinger Abwehrspieler so, dass dieser den Ball nicht unter Kontrolle bringen konnte. Anes nahm dem Oberensinger Abwehrspieler den  Ball im Strafraum ab, dribbelte zur Grundlinie und legte den Ball quer vors Tor, wo Laurin aus kurzer Distanz den Ball zum 2:1-Sieg unter die Latte nagelte. Nach dem vierten Sieg im vierten Spiel empfingen nun die Weilheimer am letzten Spieltag der Vorrunde die ebenfalls bis dahin ungeschlagene SGM Täle.

Es sollte wieder ein spannendes Spiel werden, in dem sich die Weilheimer B2-Junioren das Leben wieder einmal selbst schwer machten. Weilheim war in diesem Spiel von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Doch das Führungstor wollte einfach nicht fallen. Auch weil die Weilheimer vor des Gegners Tor immer die falschen Entscheidungen trafen. So kam der Führungstreffer der SGM Täle wie aus dem Nichts. Ein langer Seitenwechsel auf die rechte Weilheimer Hälfte zwang Yannik März aus seinem Tor zu kommen. Leider stimmte das Timing nicht und Yannik konnte den Ball nicht erreichen. Der Stürmer der Gästemannschaft erkannte die Situation und überlupfte Yannick am Strafraum und brachte die Gäste in Führung. In der zweiten Hälfte dasselbe Bild. Weilheim spiel- und feldüberlegen, jedoch ohne zwingende Torchance. So dauerte es bis zur 68. Minute bis Weilheim den verdienten Ausgleichstreffer erzielte. Jannick Hoyler, der den verletzten Simon Stief in der Innenverteidigung vertrat, machte einen der wenigen Ausflüge in des Gegners Hälfte, bekam den Ball am gegnerischen 16er, fackelte nicht lange und schoss unhaltbar das verdiente und umjubelte 1:1. Dann ging es ganz schnell. Die Gäste waren wohl immer noch mit dem Ausgleichstreffer beschäftigt, da fiel auch schon der Siegtreffer für die Weilheimer. Keine zwei Minuten nach dem Ausgleich setzte sich Laurin im gegnerischen Strafraum durch und erzielte den Siegtreffer für die Weilheimer.

Mit diesem Sieg blieben die Weilheimer B2-Junioren auch im Jahr 2018 ohne Plichtspielniederlage. Mit einer kleinen Ausnahme. Im Viertelfinale des Bezirkspokals musste man sich dem großen Bruder, der Weilheimer B1, geschlagen geben. Und das auch erst im 11-Meter-Schießen.

Über weite Strecken des Spiels merkte man der Weilheimer B1 ihre körperliche Überlegenheit an. So ging der ältere Jahrgang auch bereits nach 10 Minuten in Führung. Doch je länger das Spiel dauerte umso mehr merkte man, dass der B2-Jahrgang die bessere Ausdauer und die bessere Spielkultur hatte. Auch wenn man dazu sagen muss, dass die B1 nur zwei Ersatzspieler auf der Bank hatte und somit sie dem hohen Tempo irgendwann Tribut zollen mussten. So war es auch nicht überraschend, dass die B2 je länger das Spiel dauerte, auch mehr vom Spiel hatte. In der 63. Minute glichen die Weilheimer B2 durch Haris zum 1:1 aus. Jetzt war die beste Zeit des jungen Jahrgangs. Fünf Minuten später hätte sogar der Führungstreffer für die B2 fallen müssen als Haris im Eins gegen Eins den gegnerischen Torwart umspielt und nur noch ins leer Tor schießen muss. Doch irgendwie versprang der Ball, oder es war Unkonzentriertheit. Haris traf den Ball nicht richtig und der Schuss ging am Tor vorbei. So musste man nach der regulären Spielzeit ins 11-Meter-Schießen. Und hier zeigte sich, dass der ältere Jahrgang deutlich bessere Nerven hatte und verdient diese 11-Meter-Schießen gewann und somit eine Runde weiter kam.