B1-Junioren // Mit viel Mühe zum Derbysieg

Vergangenen Sonntag mussten unsere B1-Junioren beim Derby nach Kirchheim antreten. Gegen den 2003er-Jahrgang des VfL taten sich unsere Jungs schwer und konnten am Ende mit Mühe und einem 3:2-Sieg nach Hause fahren.

 

Es wurde das erwartet schwere Spiel gegen den jüngeren Jahrgang des VfL Kirchheim. Beide Mannschaften versuchten ihre Grundordnung nicht dem Gegner preis zu geben und so entwickelte sich in der Anfangsphase ein eher taktisch geprägtes Spiel, wobei die Kirchheimer besser in die Partie fanden. So hatte der VfL in der Anfangsviertelstunde die beste Möglichkeit. Nach einem Ballverlust der Weilheimer konnte der Kirchheimer Stürmer nur durch ein hartes angehen im Weilheimer Strafraum am Torabschluss gehindert werden. In dieser Phase Glück für die Weilheimer, dass der Schiedsrichter bei dieser Aktion nicht auf 11 Meter entschieden hatte.

In der 25. Minute waren es wieder die Kirchheimer die unsere Jungs im eigenen Strafraum unter Druck setzten. So konnten die Weilheimer den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen und überließen das Spielgerät dem Kirchheimer Stürmer. Dieser konnte nur durch ein Foul gestoppt werden und diese Mal zögerte der Schiedsrichter keine Sekunde und entschied, zu Recht, auf Strafstoß für Kirchheim. Dieser brachte, die zu diesem Zeitpunkt, verdiente Führung für den VfL.

Dieser Rückstand schien  die Weilheimer aus ihrem Dämmerschlaf zu rütteln. Bereits im Gegenzug hatte Clemens die Chance zum Ausgleich. Nach Hereingabe von Luca war jedoch der Kirchheimer Pfosten im Weg.

Jetzt übernahmen die Weilheimer vollends die Kontrolle in der ersten Halbzeit und wurden in der 39. Minute für ihre Mühen belohnt. Wieder nach einer Ecke von Luca stand Clemens goldrichtig und hatte keine Probleme aus 5 Metern zum verdienten Ausgleich einzuschieben.

So wurden die Seiten gewechselt und die zweite Hälfte begann wie die erste. Kirchheim war zu Beginn der zweiten Hälfte das bessere Team und belohnte sich in der 60. Minute mit dem erneuten Führungstreffer. In einem konsequent vorgetragenen Konter, setzten sich die jeweiligen ballführenden Kirchheimer Spieler gegen die Weilheimer Gegenspieler bis zum Weilheimer Strafraum durch, legten dann den Ball in den Rückraum und gingen mit 2:1 in Führung.

Was der Kirchheimer 2003er-Jahrgang nach dieser Führung machte, muss mal wohl als unerfahren oder übermotiviert bezeichnen. Anstatt die Weilheimer das Spiel machen zu lassen drängte Kirchheim auf das 3:1. Fast wäre ihnen dies auch gelungen, doch Clemens blockte den einschussbereiten Kirchheimer Stürmer. So blieb es bei der knappen Führung der Kirchheimer. Doch Kirchheim drängte weiter auf das entscheidende Tor und wurde in der 65. Minute nach eigener Ecke klassisch ausgekontert. Durch die Balleroberung in der eigenen Weilheimer Hälfte und dem langen Pass auf Haris stand Kirchheim nur noch mit einem abzusichernden Abwehrspieler in ihrer Hälfte. Den Querpass von Haris auf Dennis H. nutzte dieser völlig frei stehend zum umjubelten Ausgleich. Jetzt waren wieder die Weilheimer am Drücker. Haris hatte kurz nach dem Ausgleich die größte Chance, als er dem Kirchheimer Abwehrspieler den Ball vom Fuß schnappte und er völlig frei am 16er dem Kirchheimer Torwart gegenüberstand. Doch anstatt diesen im Tempo zu umspielen schloss Haris sofort ab und der gegnerische Torwart konnte den Schuss parieren.

Weilheim schien sich nach dieser vergebenen Chance mit dem Unentschieden zu begnügen. Nicht jedoch die Kirchheimer. Immer wieder versuchten sie die Weilheimer früh zu stören. Dies hatte zur Folge, dass Kirchheim seine Räume im Mittelfeld fast aufgab. Und so gelang es den Weilheimern, nach erneuter Balleroberung durch Louis und Niklas im Mittelfeld, den alles entscheidenden Konter zu setzen. Nach dem Pass von Niklas auf Dennis hatte dieser, an der Kirchheimer Grundline, alle Zeit der Welt seine Gegenspieler auszugucken. Und Dennis bediente Haris, der sich in den Rückraum zurückfallen ließ und in der 79. Minute zum 2:3 erhöhte. Diese Führung brachten die Weilheimer über die restliche Zeit und kamen somit zu einem mühevollen Derbysieg gegen einen starken Gegner.