Nach langer Zeit fand mal wieder ein Heimspieltag der Weilheimer Fussballer statt. Als Webmaster und Fotograf war ich auch vor Ort. Der erste und und auch zweite Eindruck von dem was die Verantwortlichen des TSVW an Aufwand betrieben haben, um den Sportplatz Corona gerecht herzurichten war sehr positiv.

Die Wege der Zuschauer, Sportler und Gaststätten Besucher wurden aufwändig mit Bauzäunen, Flatterband und sonstigen Absperrungen von einander getrennt gespurt. Eben entsprechend der Vorgaben des Verbandes.

Leider wurden diese Maßnahmen von zahlreichen Zuschauern ignoriert.

Absperrungen wurden überstiegen, Flatterband einfach mal zur Seite geschoben. Darauf angesprochen bekam man selten eine freundliche Antwort.

Auch die KInderspielgeräte waren abgesperrt, was aber auch von Eltern und Großeltern ignoriert wurde. Es sei ja unmenschlich die Kinder da nicht hin zu lassen.

Für mich ist das alles unverständlich, da die Maßnahmen erarbeitet wurden um es möglich zu machen, Fußball zu schauen, aber dabei die Fallzahlen nicht zu erhöhen.

In einer Zeit wo sehr viele Menschen um Ihren Arbeitsplatz bangen, sollten doch alle dazu beitragen, dass es nicht zu einem zweiten Lockdown kommt.

Die Sportler hielten sich während der Spiele vorbildlich an die Vorgaben, leider betraten nach Spielende freudntrunkene Zuschauer und Fans der Gäste das Spielfeld und herzten sich mit den Spielern als ob es keine Abstandsregeln mehr gibt.

Ich hoffe dass durch solches Verhalten die kleine Freiheit die wir in der Pandemie zurückbekommen haben, nicht schon bald wieder zurückgenommen wird. Andreas Krisch, Weilheim.