In der Kreisliga A, Staffel 2, gewinnen die Top drei aus Neidlingen, Dettingen und Grafenberg ihre Spiele.

Für Dettingens Trainer Heiko Blumauer ist es ein Saisonfinale, „wie es sich die Fußballfans in der Region wünschen“. Vier Spieltage vor Punktrundenende haben alle drei Kandidaten TV Neidlingen, SF Dettingen und TSV Grafenberg ihre gestrige Arbeit mit drei Zählern gekrönt. Dabei hatte die Weilheimer „Zweite“ die zuletzt von Sieg zu Sieg eilenden Grafenberger zumindest am Rande einer Niederlage. Den Klassenerhalt dürfen, auch wenn mathematische Restzweifel bestehen, Naberner (klarer Sieg gegen Neuffen) wie Catania-Kicker (Remis gegen Schlaitdorf) wohl als weitgehend gegeben betrachten. Einen schweren Rückschlag im Kampf um den Ligaverbleib kassiert allerdings der TSV Jesingen.

TSV Weilheim II - TSV Grafenberg 3:5 (3:1): Weilheims Trainer Armin Sigler kam gestern Nachmittag gleich zweimal ins Schwärmen.

Rot im Hintertreffen: Der TSV Weilheim II konnten den TSV Grafenberg gestern nicht aufhalten. Foto: Markus Brändli
Rot im Hintertreffen: Der TSV Weilheim II konnten den TSV Grafenberg gestern nicht aufhalten. Foto: Markus Brändli

Weitere Bilder -> WEB-GALERIE -> IRISTA GALERIE

Zum einen gefiel ihm ganz besonders, was sein Team in der ersten Halbzeit gegen den Aufstiegsanwärter bot. Allerdings musste der TSVW-Coach auch eine ganze Menge Komplimente an den Gegner verteilen. „Was die Grafenberger in der letzten halben Stunde zeigten, war wirklich stark, wir hatten dieser Qualität nichts mehr entgegenzusetzen.“ Der aus Kohlberg stammende Grafenberger Nachwuchskicker Geiger sorgte mit drei Toren binnen 13 Minuten für die Entscheidung. Tore: 1:0, 2:0 Tobias Salzer (11., 15.), 2:1 Carmelo Sessa (20.), 3:1 Tobias Salzer (45.), 3:2 Carmelo Sessa (53.), 3:3, 3:4, 3:5 Frieder Geiger (69., 75., 82.).

Quelle: http://www.teckbote.de/nachrichten/sport_artikel,-Das-Spitzentrio-gibt-sich-keine-Bloesse-_arid,106928.html