Der TSV Weilheim kann nach einer 1:3-Heimpleite gegen die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach seine Ambitionen auf Tabellenplatz zwei in der Landesliga begraben.

Die Landesligafußballer des TSV Weilheim haben ihr Heimspiel gegen den Tabellenneunten TSG Hofherrnweiler-Unterrombach mit 1:3 (0:1) verloren. Angesichts von nunmehr sechs Punkten Rückstand auf den Tabellenzweiten FC Heiningen können die drittplatzierten Limburgstädter ihre Aufstiegsambitionen damit wohl endgültig begraben.

Alles Kopfsache: Georgios Natsis und die TSVW-Kicker haben sich von den Gästen den Schneid abkaufen lassen. Foto: Markus Brändli
Alles Kopfsache: Georgios Natsis und die TSVW-Kicker haben sich von den Gästen den Schneid abkaufen lassen. Foto: Markus Brändli

Weitere Bilder: -> WEB GALERIE -> IRISTA GALERIE

„Die haben uns mit großem Kampf den Schneid abgekauft“, fand Weilheims Sportchef Günther Friess hinterher anerkennende Worte für den Gegner, der sich durch den überraschenden Auswärtserfolg Luft im Kampf gegen den Abstieg verschafft hat. „Man hat gemerkt, dass es für die noch um was geht“, so Friess.

Gegen die kluge Raumaufteilung und die gut stehende Abwehr der Gäste fanden die Weilheimer in keiner Phase des Spiels ein Mittel. Das Team von der Ostalb präsentierte sich den rund 100 Zuschauern im Weilheimer Lindachstadion wie eine Spitzenmannschaft.

Bereits in der zehnten Minute gingen die Gäste durch einen sehenswerten Schuss von Niklas Groiß in Führung. Taktisch diszipliniert ließ die TSG Hoffherrnweiler-Unterrombach bis zur Halbzeit lediglich eine Chance für Weilheim in der 20. Minute durch Lennart Zaglauer zu.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Mike Tausch zirkelte in der 48. Minute einen Freistoß aus 18 Meter zum 1:1-Ausgleich unhaltbar in den Winkel. Wer nun geglaubt hatte, die Weilheimer würden sich nochmals aufbäumen, um den dringend benötigten Sieg einzufahren, sah sich getäuscht. Tauschs Treffer sollte die letzte Weilheimer Torraumszene der gesamten zweiten Halbzeit bleiben.

Schlimmer noch: Die Gäste konnten wiederum durch Niklas Groiß in der 78. Minute den hochverdienten Treffer zum 2:1 erzielen. Die Weilheimer versuchten nun durch eine taktische Umstellung und die Einwechslung von Felix Hummel nochmals mehr Offensivkraft zu entwickeln, aber die vielbeinige Abwehr der Gäste ließ keine weitere Einschussmöglichkeit mehr zu. Ganz im Gegenteil: In der 89. Minute schnappte sich die Nummer 14 der Gäste, Oliver Rieger, das Leder und erzielte aus spitzem Winkel das entscheidende 3:1 für die TSG - die Partie war gelaufen, Weilheim musste eine bittere Niederlage gegen einen starken Gegner hinnehmen und das Thema Relegation wohl für diese Saison adcta legen.

Quelle: http://www.teckbote.de/nachrichten/sport_artikel,-Die-Relegationstraeume-sind-geplatzt-_arid,106922.html