Schon wieder Eislingen: Fußballlandesligist TSV Weilheim trifft in der ersten Runde des WFV-Pokals zum dritten Mal auf den FCE. 

„Kein schlechter Gegner“, urteilte Weilheims Trainer Chris Eisenhardt spontan, nachdem seinem Team gestern Nachmittag per Zufallsgenerator der Landesligaaufsteiger aus dem Filstal zugelost wurde.

Seit der TSVW vor sieben Jahren erstmals im Verbandspokal mitmischen durfte, kommt es bereits zum dritten Mal zum Erstrundenduell mit dem FCE. Die Bilanz spricht dabei für die Limburgstädter: Sowohl 2010 (2:1) als auch 2011 (4:1) hatten die Weilheimer die Oberhand behalten.

Geht es nach Eisenhardt, soll diese Serie im Erstrundenmatch am Samstag, 30. Juli, in Eislingen fortgesetzt werden. „Klar, wir wollen jedes Spiel gewinnen. Aber wenn wir verlieren, geht die Welt auch nicht unter. Dann gewinne ich lieber zwei Mal gegen Eislingen in der Runde“, sagt der Mann, der mit dem VfL Kirchheim vor acht Jahren an die Tür zum WFV-Pokalfinale klopfte, in der Vorschlussrunde jedoch mit 1:2 am damaligen Oberligakonkurrenten TSV Crailsheim scheiterte. Kurios: Beim Stand von 1:0 hatte damals ein gewisser Ferdi Er einen Foulelfmeter verschossen – der 35-Jährige ist mittlerweile Leistungsträger beim TSVW, für den er in seine dritte Saison geht.

Die Vorbereitung zu selbiger startet übrigens am kommenden Sonntag um 9.30 Uhr mit der ersten Trainingseinheit im Lindachstadion, das erste Testspiel steigt bereits am Donnerstag darauf (14. Juli) beim Bezirksligisten FV Faurndau.

Eines der Ziele in der fünfwöchigen Anschwitzphase für die neue Saison hat Eisenhardt bereits ausgegeben: „Wir wollen und müssen den Teckbotenpokal gewinnen“, fordert er. Das erste Spiel beim Zeitungs-Cup in Holzmaden bestreiten die Weilheimer am 31. Juli gegen die SF Dettingen II – einen Tag nach dem Verbandspokalmatch gegen Eislingen. Prioritätenkonflikt vorprogrammiert? „Wir sind zu der Zeit mitten in der Vorbereitung und müssen schauen, wer da ist“, so Eisenhardt.

Bei einem Erfolg in Eislingen winkt dem TSVW in der zweiten Runde am Mittwoch, 10. August, übrigens bereits ein echter Knaller: Vorausgesetzt, Oberligist Stuttgarter Kickers II setzt sich gegen Neu-Landesligist SG Bettringen durch. In dem Fall hätte Weilheim übrigens Heimrecht.

Quelle: http://www.teckbote.de/nachrichten/sport_artikel,-Eislingen-die-Dritte-_arid,96056.html