Der TSV übernimmt nach einem überzeugenden 2:1-Erfolg in Hofherrnweiler die Tabellenführung. Tauschs Treffer kurz vor Schluss entscheidet.

Einen wichtigen 2:1 (0:1)-Erfolg hat der TSV Weilheim in der Fußball-Landesliga bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach gefeiert. Erst zwei Minuten vor Schluss gelang den Limburgstädtern der verdiente Siegtreffer, der dem TSV die Tabellenführung beschert, nachdem der FC Heiningen gestern patzte . Der Weilheimer Trainer Christopher Eisenhardt lobte sein Team: „Wir waren von der ersten bis zur letzten Spielminute die bessere Mannschaft.“

Der TSV Weilheim darf morgen in der Aalener Vorstadt den Anschluss nicht verlieren.

Anders als in der Fußball-Bundesliga, wo Borussia Dortmund mit einem Fünf-Punkte-Polster an der Spitze thront, ist es in der Landesliga-Staffel 2 vorne ganz eng. Ein Dreigestirn, getrennt nur durch einen einzigen Zähler, sorgt vorne für Spannung - und wechselt sich in schöner Regelmäßigkeit ab.

Der TSV Weilheim muss sich gegen den SV Ebersbach nach einem späten Gegentreffer mit einem 2:2 begügen und ist die Tabellenführung erstmal wieder los.

Nur vier Minuten haben dem TSV Weilheim gefehlt, um die Tabellenführung in der Fußball-Landesliga zu verteidigen. Die Limburgstädter mussten sich am Ende gegen den SV Ebersbach mit einem 2:2 (0:0) zufrieden geben.

Bilder vom Spiel TSV Weilheim - SV Ebersbach sind online

-> IRISTA GALERIE

Landesliga // Bilder vom Spiel TSVW - Boll sind online

IRISTA GALERIE

INTERNE GALERIE

Der Tabellenzweite TSV Weilheim erwartet am Sonntag im Nachbarschaftsduell den angeschlagenen TSV Bad Boll.

Neue Saison, altes Bild: Der TSV Weilheim tummelt sich in der Landesliga-Komfortzone. Am Sonntag steht für den Tabellenzweiten im Lindachstadion das Nachbarschaftstreffen mit dem TSV Bad Boll an. Dass es eines der gemütliches Sorte wird, ist anzuzweifeln. Die Gäste haben nämlich ein wachsendes Problem. Nach ordentlichem Start in die Runde gab es zuletzt dreimal Prügel - die Kur­ortkicker haben Nachholbedarf in Sachen Punktesammeln.

Der TSV Weilheim muss im Landesliga-Derby in Köngen trotz eines 2:0-Vorsprungs am Ende noch zittern. Zehn Mann sichern einen verdienten 3:1-Erfolg.

Einen ganz wichtigen Sieg hat der TSV Weilheim in der Fußball-Landesliga gestern mit einem 3:1 (0:0) beim TSV Köngen gefeiert. Ein Erfolg, der allerdings teuer bezahlt war: Mit Christoph Bauer (Oberschenkelverletzung) und Mike Tausch (Rote Karte) muss Trainer Christopher Eisenhardt in den nächsten Wochen auf zwei wichtige Leistungsträger verzichten.

Der TSV Weilheim (in Rot) war in Köngen die Mannschaft mit den besseren Chancen.Foto: Markus Brändli
Der TSV Weilheim (in Rot) war in Köngen die Mannschaft mit den besseren Chancen.Foto: Markus Brändli

Der torgefährliche TSV Weilheim geht am Sonntag als klarer Favorit in das Derby beim offensivschwachen TSV Köngen.

Ungleicher könnten die Voraussetzungen für das Landesligaspiel des Vorletzten TSV Köngen gegen den Tabellendritten TSV Weilheim nicht sein. Vor dem Anpfiff am Sonntag, 15 Uhr, in der Fuchsgrube steht es nach vier Durchgängen der neuen Saison 15:2 für die Schützenbrüder von der Limburg.

Schmerz lass nach: Obwohl Lennart Zaglauer wegen eines Bänderrisses zwei bis drei Wochen ausfällt, kann der TSVW diesen Offensivverlust wohl kompensieren. Foto: Markus Brändli
Schmerz lass nach: Obwohl Lennart Zaglauer wegen eines Bänderrisses zwei bis drei Wochen ausfällt, kann der TSVW diesen Offensivverlust wohl kompensieren. Foto: Markus Brändli

Der TSVW dreht im Heimspiel gegen Frickenhausen nach der Pause auf und ist nach dem 4:0 wieder Tabellenerster.

Den Ball vor Augen, den Sieg im Sinn: Der TSVW um Kapitän Mike Tausch hat den FCF nach der Pause entzaubert. Foto: Markus Brändli
Den Ball vor Augen, den Sieg im Sinn: Der TSVW um Kapitän Mike Tausch hat den FCF nach der Pause entzaubert. Foto: Markus Brändli

Aus dem Tal der Tränen zurück auf den Gipfel der Freude: Drei Tage nach der unerwarteten 2:5-Pleite bei der SG Bettringen haben sich die Landesligakicker des TSV Weilheim zurückgemeldet. Und wie: Dank des 4:0-Heimerfolgs am Mittwochabend über Aufsteiger FC Frickenhausen übernehmen die Limburgstädter zumindest bis Sonntag wieder die Tabellenführung in der Staffel 2.

Der TSV Weilheim hat durch die überraschend klare 2:5-Auswärtsniederlage bei der SG Bettringen die Tabellenführung verloren.

Erste Niederlage im dritten Saisonspiel. Fußballlandesligist TSV Weilheim hat bei der SG Bettringen 2:5 (1:2) verloren - jener Gegner, in der es in den bisherigen vier Siebtligaduellen noch nie eine Niederlage gegeben hatte. Entsprechend angefressen war Weilheims Trainer Christopher Eisenhardt: „Es haben alle versagt.“

Nach der Pleite in Bettringen will Weilheims Trainer Eisenhardt morgen gegen Frickenhausen Veränderungen in der Start-Elf vornehmen.

Die Ohrfeige war heftig, die Schmerztherapie soll am morgigen Donnerstag beginnen. Fußball-Landesligist TSV Weilheim plant, per Heimsieg über Wiederaufsteiger FC Frickenhausen, die Pein der 2:5-Klatsche in Bettringen vergessen zu machen.

Obwohl der Weilheimer Gegner noch keine Punkte auf dem Konto hat, warnt Trainer Eisenhardt vor einem der schwersten Spiele der Runde.

Der TSV Weilheim hat gegen die SG Bettringen noch nie verloren. Bleibt der momentane Landesliga-Primus auch im fünften Duell gegen den bisher punktlosen Gegner weiter ungeschlagen und verteidigt die Tabellenspitze? Was auf dem Papier so klar erscheint, ist eine trügerische Angelegenheit. „Das wird mit das schwerste Auswärtsspiel in dieser Runde“, unkt TSVW-Trainer Chris Eisenhardt.

Bis hierhin und nicht weiter: Tobias Heim und der TSVW wollen Bettringen ausbremsen. Foto: Genio Silviani

Bis hierhin und nicht weiter: Tobias Heim und der TSVW wollen Bettringen ausbremsen. Foto: Genio Silviani