Der Weilheimer 2002er-Jahrgang kann in der zurückliegenden Herbstrunde 2017 auf eine durchweg erfolgreiche Spielrunde zurückblicken. Qualirunde, Bezirkspokal als auch in den späteren Hallenbezirksmeisterschaften setzten die Weilheimer, als jüngerer Jahrgang, diverse Ausrufezeichen bei ihren Gegnern.

 

Die Voraussetzungen für die Spielrunde 2017/2018 waren gut für das Trainergespann Wiest/Napholz. Der komplette 2002er-Jahrgang, der letzte Saison in der C-Jugend noch einen hervorragenden 4. Platz in der Landesstaffel belegte, blieb bestehen. Mit ein paar Neuzugängen bestückt, ging es nun wieder "back to the roots" - statt Backnang, Aalen, Waiblingen oder Hollenbach hießen die Gegner in der Qualistaffel nun Oberensingen, Neidlingen, Jesingen oder SGM Täle.

Quali-Runde Herbst 2017:

Beim ersten Blick auf die gegnerischen Mannschaften war das vorgegebene Ziel, einen der ersten drei Plätze in der Gruppe zu erreichen, durchaus realistisch. Die besten drei Mannschaften der Gruppe würden sich für die Kreisleistungsstaffel im Jahr 2018 qualifizieren. Das es jedoch ein Sturmlauf der Weilheimer Jungs werden würde, konnte man zu Beginn der Saison noch nicht erahnen. Mit Jesingen (6:0) und der SGM Täle/Kohlberg (6:0) warteten gleich zwei vermeintlich schwere Gegner auf die Weilheimer. Doch schon zu Beginn der Saison war die intensive Vorbereitung zu erkennen. Die physische Überlegenheit nutzten die Weilheimer immer in den zweiten Halbzeiten aus und überrannten ihre Gegner förmlich. So startete man mit zwei souveränen Siegen in die Runde und bereits am dritten Spieltag ging es zum Spitzenspiel um den Gruppensieg nach Oberensingen. In einem packendem, tepmoreichen und emotionsgeladenen Spiel gingen die Weilheimer auch hier verdient als Sieger vom Platz (1:0). Das dieser Sieg schon fast den sicheren Qualifikationsplatz bedeutete brachte einen Bruch in die Mannschaft. In den folgenden Spielen wollte plötzlich nichts mehr zusammen laufen. Vielleicht lag es auch an der Einstellung eines jeden Einzelnen, dass dieser Bruch kam. Trotz dieses Abschwungs schafften es die Weilheimer B2 ihre Spiele zu gewinnen. Neidlingen (3:0), Nabern (3:1) und Ötlingen (2:1) konnten besiegt werden und so sicherte sich man vorzeitig den Gruppensieg. Dieser Sieg brachte nochmal die Euphorie zurück und im letzten Gruppenspiel konnte in Neckartenzlingen, bei monsunartigen Regenfällen, der höchste Saisonsieg mit 11:0 eingefahren werden. Somit beendete der Weilheimer 2002er-Jahrgang die Qualistaffel mit einer blütenreinen Weste. 21 Punkte aus 7 Spielen und ein Torverhältnis von 32:2 Toren waren mehr als ein Ausrufezeichen und Weilheim qualifizierte sich als Gruppenerster für die Kreisleistungsstaffel im Frühjahr 2018.

Bezirkspokal:

Auch in diesem Wettbewerb konnten sich die Weilheimer erfolgreich bis ins neue Jahr durchsetzen. In der ersten Runde taten sich die Weilheimer am schwersten. Gegen die aufopferungsvoll kämpfende SGM Heinigen (Voralb) konnte man sich erst im 11-Meter-Schießen mit 4:2 durchsetzen. Die zweite Pokalrunde lief da schon einfacher. Auf mehr als widrigen Platzverhältnissen konnte der Gastgeber aus Jebenhausen/Bezgenriet mit 7:3 geschlagen werden. Im Achtelfinale ging zu einem alten Bekannten aus der Qualirunde. Diesmal machten es die Jesinger besser und hielten lange dagegen. Doch auch hier hieß am Ende des Spiels der Sieger TSV Weilheim. 4:1 konnten man Jesingen bezwingen und steht nun im Viertelfinale. Gegner dort ist keine geringerer als der "große Bruder". Am 10. April 2018 kommt es zum ultimativen Vergleich: TSV Weilheim 2002er-Jahrgang gegen den TSV Weilheim 2001er-Jahrgang.

Hallen-Bezirksmeisterschaften:

Nach diversen Freundschaftsspielen Ebersbach/Fils (6:2), Donzdorf/Reichenbach (8:0), Baltmannsweiler (9:5) und Oberensingen 2 (3:1) ging es Mitte Dezember in die Hallenvorbereitung. Diese verlief denkbar ungünstig. Nur einmal konnte die Mannschaft sich in der Halle vorbereiten, ehe es zur Vorrunde der Hallenmeisterschaft ging. Mit zwei Teams gingen die Weilheimer B2-Junioren in die Hallenbezirksmeisterschaften. In der Vorrunde, in der sich nur der jeweils Gruppenerste für die Zwischenrunde qualifizierte, setzten sich beide Teams gegen die jahrgangsälteren Mannschaften durch und qualifizierten sich für die Zwischenrunde. Hier schaffte es jedoch nur ein Team sich überraschend für die Endrunde der Hallenbezirksmeisterschaften zu qualifizieren. Der Weilheimer 2002er-Jahrgang war somit als einziger jüngerer Jahrgang in der Endrunde vertreten. Weiter hat man auf dem Weg in die Endrunde so namhafte Mannschaften wie Göppingen, Geislingen aber auch den großen Bruder aus Weilheim hinter sich gelassen. Mannschaften, die in der Bezirksstaffel in der oberen Tabellenhälfte angesiedelt sind.  Doch hier war dann auch für die Weilheimer die Reise zu Ende. Obwohl mehr drinnen gewesen wäre. Weilheim erwischte keinen guten Tag und gewann nur ein Spiel, spielte einmal unentschieden und verlor dreimal unglücklich mit 0:1. Nach diesem Ausscheiden durfte sich die Mannschaft in den wohlverdienten Winterurlaub zurückziehen und die fussballfreie Zeit genießen.

 

Vorbereitung Rückrunde Kreisleistungsstaffel:

Am 29.01.2018 rief das Trainergespann Lars Wiest und Peter Napholz zum Trainingsauftakt nach Weilheim. Seit diesem Tag befindet sich die Mannschaft in der Vorbereitungsphase auf die ausstehende Kreisleistungsstaffel. Alle Spieler kamen unverletzt und gesund aus der Winterpause und so kann das Trainergespann sich mit dem kompletten Kader auf die Rückrunde vorbereiten. Drei Trainingseinheiten pro Woche plus zusätzliche Freundschaftsspiele sollen die Mannschaft auf das Niveau bringen, in der Leistungsstaffel bestehen zu können. Kein leichtes Unterfangen, da die Gegner in der Rückrunde gewiss stärker sein werden als in der Vorrunde. Doch wenn alles klappt und alle Spieler gesund und verletzungsfrei die Vorbereitung absolvieren, können die Weilheimer dem einen oder anderen Gegner alles abverlangen.