Am Sonntag ging es für unsere B2-Junioren zum Spitzenspiel nach Oberensingen. Die Situation vor dem Spiel war für beide Mannschaften eindeutig. Nachdem sowohl Oberensingen als auch unsere B2- Junioren ihre ersten beiden Spiele zu Null gewonnen hatten und ebenfalls beide Teams gleich viele Tore geschossen hatten, standen sich die beiden Erstplatzierten Mannschaften gegenüber. Erster gegen Erster - und es wurde das erhoffte Spitzenspiel. Leider mit einem unschönen Höhepunkt während des Spiels.

 

Die körperlich starken und robusten Oberensinger kamen besser in die Partie und setzten unsere Jungs immer wieder unter Druck und kamen dadurch immer wieder zu leichten Ballgewinnen, wodurch die Oberensinger auch zu einigen Torchancen kamen , diese jedoch nicht zwingend nutzen konnten, auch weil unser Torwart Yannik März immer wieder zur Stelle war und eine starke Partie ablieferte. Nach 15 Minuten kamen die Weilheimer besser ins Spiel und erspielten sich ebenfalls ein paar Torchancen, konnten aber ebenfalls keine nutzen.

So entstand, ab Mitte der ersten Hälfte eine immer hitziger werdendes Spiel. Auch, weil alle Beteiligten merkten, dass an diesem Tag ein Tor zum Sieg reichen würde. So wurde das Spiel immer hektischer und auch die Oberensinger Offiziellen nahmen zunehmend mehr Anteil am Spiel und kritisierten jede Entscheidung, vom ruhig und sachlich pfeifenden Schiedsrichter Elias Ceman.

So ging es torlos in die Halbzeitpause und das Weilheimer Trainergespann Wiest/Napholz fand die richtigen Worte in der Halbzeitpause.

Direkt nach Wiederanpfiff war es Simon der nach einer verlängerten Ecke von Luca, goldrichtig am zweiten Pfosten stand und zur umjubelten Führung einköpfte. Alle Spieler, auch die Oberensinger, liefen bereits zum Anstoß, als das Tor wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben wurde.

So blieb es weiter spannend. In der 45. Minute griff dann Schiedsrichter Elias Ceman durch und holte sich den Oberensinger Spielführer zur Seite und teilte diesem mit, dass die Oberensinger Offiziellen ihren Ton und ihre aggressive Lautstärke wohl runter schrauben sollten. Diese Ermahnung hielt gerade mal weitere 6 Minuten. Nach einem Foul an Simon erreichte der Lärmpegel auf der Obersinger Bank seinen Höhepunkt und der Schiedsrichter unterbrach die Partie und verließ für 10 Minuten den Platz.

Nach dieser Unterbrechung verließen die Oberensinger Offiziellen Ihren Auswechselbereich und stellten sich zu den gegenüberliegenden Zuschauern. Von Einsicht jedoch keine Spur. Die beiden Obersinger Trainer zeterten und schimpften, gestikulierten, winkten jede Entscheidung gegen ihre Mannschaft ab und benahmen sich auch in der zweiten Hälfte wie das Letzte.

Fußball wurde in der zweiten Hälfte aber auch noch gespielt. Ein Duplizität der Ersten Halbzeit. Beide Mannschaften hatten auch in der zweiten Hälfte genügend Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden. Beide Teams schafften es jedoch nicht ein Tor zu erzielen.

So dauerte es bis zur 78. Minute bis Weilheim dem Gastgebern den "lucky punch" versetzen konnte.

Nach einem schön vorgetragenen Konter wurde Yannik Petzi vor dem Oberensinger Strafraum, in zentraler Position,  zu Fall gebracht. Wieder wüste Pöbeleien von den Obereninger Zuschauern und den bereits verwiesenen Trainern.

Luca Keck nutzte die Unruhe und die schlecht postierte Oberensinger Mauer - konnte sich praktisch alle vier Ecken des Oberensinger Tores aussuchen und entschied sich für das linke untere Eck, zur umjubelten Weilheimer Führung.

In den letzten 5 Minuten warfen die Oberensinger nochmal alles nach vorne und machten hinten alles auf. So kam Valentin in der Nachspielzeit  nochmal frei vors Oberensinger Tor, legte den Ball aber knapp am Tor vorbei.

Nach diesem Sieg stehen die Weilheimer mit einer blütenreinen Weste, mit 9 Punkten und 13:0 Toren. auf Platz Eins der Tabelle. Ein großer Schritt Richtung Leistungsstaffel ist getan.